Keyvisual: Student in U-Bahn-Station - Foto: (c) shutterstock.com, Maridav/ssguy
Termine - Detail

Ort: Haus der Wirtschaft, Stuttgart

-

17. Internationales Stuttgarter Symposium

Keyvisual des Internationalen Stuttgarter Symposiums Foto: (c) FKFS

Historisch gesehen ist das Automobil in Deutschland erst mit dem vor mehr als 50 Jahren einsetzenden Wirtschaftswunder für einen nennenswerten Teil der Bevölkerung zum Wohlstands- und Statussymbol geworden. Inzwischen gehört der Besitz eines eigenen Pkws schon fast zu den Grundbedürfnissen und es ist für viele Menschen das wichtigste Fortbewegungsmittel sowie der Inbegriff des Individualverkehrs.

Doch sind daraus im Laufe der Jahre enorme Herausforderungen entstanden: Stau in den Ballungszentren, Umweltbelastungen, Lärm, drohende Ressourcenverknappung und Parkplatzmangel führen zu einem Umdenken. Dies gilt in Deutschland ebenso wie in allen industrialisierten sowie sich industrialisierenden Ländern der Welt.

Schon heute verlassen sich viele Menschen für ihre Mobilität nicht mehr einzig und allein auf den eigenen Pkw, sondern probieren neue Mobilitätskonzepte aus. Dennoch ist der Nutzer nicht bereit auf seine mobile Freiheit zu verzichten, im Gegenteil - Mobilität wird zunehmend individueller.

Es entstehen also zum einen völlig neue Herausforderungen zur Lösung der bestehenden Probleme. Zum anderen sind neue Angebote für den Individualverkehr zu entwickeln, die technisch sicher funktionieren, sich wirtschaftlich rechnen und von der Bevölkerung angenommen werden.

Welche Rolle wird die Automobilbranche dabei spielen? Wie wird es aussehen, das Auto der Zukunft? Hat es überhaupt noch ein Lenkrad und Pedale? Wird es zukünftig nur ein Antriebskonzept geben oder wird die Vielfalt Bestand haben? Und welche Beiträge können Forschungsansätze aus der Mechatronik, Informationstechnik und Informatik zu all diesen Veränderungen liefern?

Es gibt viele Fragestellungen zu klären, wenn wir über die Zukunft des Individualverkehrs sprechen. Das "17. Internationale Stuttgarter Symposium - Automobil- und Motorentechnik" - veranstaltet vom FKFS und dem Fraunhofer IPA - bietet vom 14.-15. März 2017 hierfür eine wesentliche Plattform. In sechs parallelen Sitzungssträngen werden Experten aus der Industrie und Wirtschaft über diese Entwicklungen diskutieren und ihre neuesten Erkenntnisse teilen.

Ergänzt wird die Veranstaltung um viele Gelegenheiten für den fachlichen Gedankenaustausch, wie z.B. bei den vortragsbezogenen Diskussionen, bei der begleitenden Fachausstellung oder im geselligen Rahmen in den Pausen und bei der Abendveranstaltung.

Die e-mobil BW unterstützt auch in diesem Jahr das Stuttgarter Symposium als Partner und durch aktive Teilnahme im wissenschaftlichen Beirat. Zudem präsentiert die e-mobil BW ihre Aktivitäten - insbesondere das Cluster Elektromobilität Süd-West - in der Ausstellung und steht allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern für Gespräche und Austausch zur Verfügung.

Ansprechpartner und Anmeldung

Philip Sautter
EMENDO Event & Congress
Telefon: +49 (0) 711 4605376-7
E-Mail: symposium@emendo-events.de

Quelle: FKFS - Forschungsinstitut für Kraftfahrwesen und Fahrzeugmotoren Stuttgart

zurück

Zurück