AFTER SALES STUDIE - page 16

Kapitel 4
4.2 AUSWIRKUNGEN DER ELEKTROMOBILITÄT AUF WARTUNG
UND REPARATUR
4.2.1 KONVENTIONELLER VERBRENNUNGSMOTOR
Im Folgenden werden die Auswirkungen der unterschiedlichen
Elektrifizierungskonzepte auf die Wartung und Reparatur dar-
gestellt. Diese resultieren aus dem Vergleich der betrachteten
Elektrifizierungskonzepte gegenüber herkömmlichen Fahrzeugen
mit Otto- oder Dieselmotoren und mechanischem Antriebsstrang.
Energiequelle ist flüssiger Kraftstoff aus einem Kraftstofftank.
Durch die chemisch-mechanische Energieumwandlung und die
mechanische Kraftübertragung entsteht Wärme, Reibung und
Verschleiß im Motor sowie im gesamten mechanischen Antriebs-
strang.
Aus diesen Gründen müssen zur Wartung in gewissen Intervallen
die folgenden Tätigkeiten durchgeführt werden:
•• Öl- inklusive Ölfilterwechsel,
•• Austausch Kühlmittel,
•• Zündkerzenwechsel,
•• Luftfilterwechsel,
•• Zahnriemenwechsel,
•• Kraftstofffilterwechsel sowie
•• Bremsflüssigkeitswechsel.
Abbildung 14: Wartung konventioneller Verbrennungsmotor
(Quelle: CAST 2014)
Die wichtigsten verschleißabhängigen Reparaturarbeiten und der
damit verbundene Austausch von Bauteilen sind:
•• Bremsbeläge und -scheiben,
•• Abgasanlage sowie
•• Kupplung.
Aufgrund des technischen Fortschritts konnten in den letzten Jah-
ren die Wartungsumfänge reduziert und die Wartungsintervalle
erhöht werden. Auch die Zahl der Reparaturereignisse war bei
Verbrennungsmotoren in der Vergangenheit stark rückläufig (sie-
he Kapitel 2.2).
4.2.2 VOLLHYBRID
Ein Vollhybrid besitzt einen Verbrennungsmotor, den dazugehö-
rigen mechanischen Antriebsstrang und das Kraftstoffsystem.
Hinzu kommt ein Elektromotor/Generator, der von einer Hochvolt-
batterie mit elektrischer Energie versorgt wird. Ein zusätzlicher
elektrischer Antriebsstrang wird benötigt, um ein rein elektrisches
Fahren zu realisieren.
Im Hinblick auf die Wartung ergeben sich aus dieser technischen
Konfiguration die folgenden Konsequenzen: Wie bei einem kon-
ventionellen Fahrzeug mit Verbrennungsmotor müssen auch hier
in gewissen Intervallen bestimmte Wartungsarbeiten durchge-
führt werden. Über die beim Verbrennungsmotor genannten Tätig-
keiten hinaus fällt bei Vollhybrid-Fahrzeugen noch eine spezifische
Kontrolle der Leistungselektronik an. Diese besteht in der Regel
aus der Kontrolle relevanter Fehlerspeichereinträge der beteilig-
ten Steuergeräte sowie einer Sichtprüfung. Je nach Hersteller ist
der Aufwand für die Kontrolle der Leistungselektronik im Aufwand
für die Kontrolle eines konventionellen Fahrzeugs enthalten oder
wird mit 2–3 Arbeitswerten (AW) kalkuliert.
Im Hinblick auf die Verschleißreparaturen wird durch die Energie-
Rekuperation von einer geringeren Abnutzung der Bremsbeläge
und -scheiben ausgegangen. Im Rahmen dieser Studie wird ba-
sierend darauf angenommen, dass diese um rund ein Drittel nied-
riger als bei konventionellen Verbrennungsfahrzeugen ist. Voll-
ständig entfällt im betrachteten Zeitraum dieser Studie (12 Jahre;
Jahreslaufleistung 12.000 km) der Verschleiß der Kupplung und
14
1...,6,7,8,9,10,11,12,13,14,15 17,18,19,20,21,22,23,24,25,26,...44
Powered by FlippingBook