FAHRZEUGVERNETZUNG - page 10

Kapitel 2
Anhand des Regelkreises der Fahrzeugführung lässt sich die
Übertragung der Fahraufgabe vom Menschen auf die Maschine
beschreiben (Abschnitt 2.1). Dazu sind technologische Kompo-
nenten erforderlich (Abschnitt 2.2 bis 2.5), die die Aufgaben des
Fahrers als Sensor, Bewerter und Aktuator schrittweise über-
nehmen. Auf diesem Weg stellt die Ausgestaltung der Interaktion
zwischen Fahrer und Fahrzeug eine große Herausforderung dar
(Abschnitt 2.6). Die Umsetzung erfolgt in Automatisierungsstu-
fen, wobei eine zunehmende Verzahnung von Automatisierung
und Vernetzung zu erwarten ist (Abschnitt 2.7). Mit zunehmen-
der Automatisierung der Fahrzeugfunktionen wird der Mensch
schrittweise durch Systemkomponenten ersetzt, teilweise durch
Hardware, teilweise durch Software.
2.1 REGELKREIS FAHRZEUGFÜHRUNG
Fahrzeuge im Straßenverkehr werden heute durch den Men-
schen geführt. Die Längsführung erfolgt zumeist durch das
TECHNOLOGIE DES VERNETZTEN UND
AUTOMATISIERTEN FAHRENS
Bedienen von Pedalen (Gas und Bremse). Die Querführung wird
maßgeblich über das Lenkrad bestimmt. Dabei verlässt sich der
Mensch primär auf seine Sinnesorgane – hauptsächlich Augen
und Ohren. Die Umwelt, z. B. Straßenzustand und Wetter, beein-
flusst die Fahraufgabe von außen.
Diese Zusammenhänge lassen sich als Regelkreis der Fahrzeug-
führung darstellen. Sie sind in Abbildung 1 veranschaulicht.
Die Veränderung begann mit der Entwicklung erster Fahrerassis-
tenzfunktionen. Einige Elemente des Regelkreises können bereits
heute je nach Fahraufgabe und -situation vollständig ersetzt wer-
den: Aktoren übernehmen die Längs- und Querführung, Sensoren
sowie Daten aus der Kommunikation mit der Außenwelt ergän-
zen und unterstützen immer mehr die Wahrnehmung des Fahrers.
Menschliche Fähigkeiten wie Sehen, Intuition und Bewegung
werden zunehmend maschinell nachgebildet (siehe Tabelle 1).
Abbildung 1: Regelkreis Fahrzeugführung mit und ohne Mensch. (Eigene Darstellung)
Mensch
Geschwindigkeit
Längsführung
Querführung
Umwelteinflüsse
Richtung
Gas/Bremse
Lenker
Sinnesorgane
Fahrzeug
Maschineller
Regler
Geschwindigkeit
Längsführung
Querführung
Umwelteinflüsse
Richtung
Aktoren
Sensoren
Fahrzeug
8
1,2,3,4,5,6,7,8,9 11,12,13,14,15,16,17,18,19,20,...140
Powered by FlippingBook