FAHRZEUGVERNETZUNG - page 53

43
Vgl. Santa, C. et al. (2014).
Navigationsgeräten mit Rückkanal. Fest verbaute Kommunikati-
onseinrichtungen in Fahrzeugen gestatten eine wesentliche Ver-
besserung der Verkehrsdatenlage.
Eine solche Fahrzeugvernetzung über C2X-Kommunikation bietet
die Chance,
•• Daten zur Verkehrslage in der Fläche zu erfassen
(sogenannte Floating Car Data über C2I-Kommunikation),
•• zentral in Verkehrsmanagement-Strategien umzusetzen und
•• diese Informationen in einer deutlich höheren räumlichen
und zeitlichen Auflösung als heute wieder an die Verkehrs-
teilnehmer zurückzuspielen.
43
Die Fahrzeugvernetzung, insbesondere die Vernetzung im Nah-
bereich, erlaubt neben der Bereitstellung besserer Informati-
onen zum lokalen Verkehrszustand auch die Weitergabe von
Daten zur lokalen Witterungslage oder zu möglichen lokalen Ge-
fahrenstellen. Ortsangaben können genauer übermittelt werden,
Echtzeitinformationen sind möglich.
Die Automatisierung von Fahrfunktionen wirkt sich außerdem
positiv auf die Art und Weise aus, wie Verkehre abgewickelt
werden. Eine hohe Konformität zu (Verkehrs-)Regeln, wie sie in
der Algorithmik solcher Systeme abgebildet wird, kann zur Ho-
mogenisierung des Verkehrsflusses beitragen. Auch extremes
Fahrverhalten (z. B. starkes Beschleunigen oder Abbremsen, Ad-
hoc-Spurwechsel) könnten vermieden bzw. in der Wirkung auf
das Gesamtsystem abgemildert werden.
Solange automatisiert fahrende Fahrzeuge im Mischverkehr mit
nicht automatisierten Fahrzeugen unterwegs sind und die Ver-
kehrsregeln nicht angepasst werden, ist aber nicht auszuschlie-
ßen, dass neben den positiven Wirkungen auch negative Folgen
für die Verkehrseffizienz entstehen (siehe Abschnitt 4.4).
Kapazitätsauslastung durch Platooning
Für den Anwendungsfall des Platooning (siehe hierzu auch Info-
box in Abschnitt 2.7), das eine Kombination aus automatisiertem
und vernetztem Fahren darstellt, konnte in Simulationen gezeigt
werden, dass sich die Kapazität eines zweistreifigen Autobahn-
abschnitts durch den Einsatz von Lkw-Kolonnen deutlich stei-
gern lässt (siehe Abbildung 40).
Abbildung 40: Kapazitätsänderungen durch unterschiedliche Anteile von Lkw-Kolonnen. (Quelle: Klaußner, S.; Irtenkauf, P. (2013); Anmerkung: Kapazität zweistreifiger Autobahn bei 80 km/h)
0
2.000
2.500
3.000
4.000
3.500
4.500
5.000
10
20
30
40
50
60
70
80
90
100
Kapazität (Fz/h)
Anteil Lkw-Kolonnen (%)
+/–0
+1,0 % +2,1 % +3,1 % +4,2 % +5,3 % +6,4 % +7,6 % +8,8 % +10,0 % +11,2 %
51
1...,43,44,45,46,47,48,49,50,51,52 54,55,56,57,58,59,60,61,62,63,...140
Powered by FlippingBook