FAHRZEUGVERNETZUNG - page 72

bevölkerung könnte ein solcher Grund sein, da bei einemWegfall der
besonders zeitkritischen Reisemotive die Tendenz besteht, dass eher
preisgünstige Verkehrsmittel (z. B. Fahrräder) nachgefragt werden
als schnellere und komfortablere (vgl. Entwicklung Fernbusmarkt).
Auf der anderen Seite ist ein starkes Übergewicht in der Matrix
auf Seiten der positiv wirkenden Faktoren auf die Nachfrage so-
wohl nach vernetztem als auch nach automatisiertem Fahren zu
erkennen. Insbesondere wirtschaftliche Effekte, zunehmende Be-
lastungen im Verkehrssystem und eine zunehmende Offenheit der
Gesellschaft gegenüber einer steigenden Technisierung sind die
Haupttreiber, die beiden Segmenten eine starke Nachfrage sichern
werden. Dabei wird sichtbar, dass die Trends tendenziell stärker in
Richtung automatisiertes Fahren zeigen. Zum Beispiel können durch
fahrerloses Fahren Nutzergruppen erschlossen werden, denen Vor-
aussetzungen zum Steuern eines Fahrzeugs fehlen (alte und beein-
trächtigte Menschen, Kinder, Führerscheinlose).
Kapitel 5
Akteursdimension
Es lassen sich vier Gruppen von Akteuren identifizieren, die die
Markteinführung von vernetztem bzw. automatisiertem Fahren
vorantreiben bzw. begleiten. Dies umfasst neben den Produktan-
bietern auch die Politik und die Verwaltung, die fördernde bzw.
hemmende Rahmenbedingungen schaffen. Auch der Forschung
kommt eine zentrale Rolle zu. Darüber hinaus werden die öko-
nomischen Potenziale der Technologien durch Beratungsunter-
nehmen sowohl für die Anbieter als auch für die interessierte
Öffentlichkeit greifbar gemacht. Diese vier Gruppen werden im
Folgenden näher vorgestellt.
Im Zentrum stehen hier zunächst die global agierenden Unter-
nehmen der
Automobil- und IKT-Branche,
die die technologische
Entwicklung bisher maßgeblich vorangetrieben haben und die
mit ersten Produkten bzw. Produktankündigungen das vernetzte
und automatisierte Fahren tatsächlich greifbar und erlebbar ma-
chen (siehe Abbildung 46).
Die Entwicklung des vernetzten und automatisierten Fahrens
sowie die Umsetzung in konkrete Produkte hat die Aufmerksam-
keit und das Engagement neuer Akteursgruppen insbesondere
aus dem Wirtschaftsbereich der IKT geweckt, die bisher nur be-
dingt oder gar nicht in der Automobilwirtschaft bzw. im Mobili-
tätsbereich aktiv waren. IKT-Unternehmen treten verstärkt in die
Automobilwirtschaft ein.
90
OEM und Zulieferer im Automobil-
bereich stehen daher vor der Herausforderung, angestammte
Marktpositionen zu verteidigen bzw. neue Positionen in Wert-
schöpfungsketten einzunehmen.
91
Neuen Kooperationsbezie-
hungen – auch branchenübergreifend – kommt hierbei eine be-
sondere Bedeutung zu.
92
Im Bereich der (vorwettbewerblichen)
Forschung wurde und wird dies bereits umfassend und erfolg-
reich praktiziert (siehe Abschnitt 3.1).
Ein Überblick ausgewählter Beispiele für solche Kooperations-
beziehungen, mit denen das Ziel der gemeinsamen Erschließung
wirtschaftlicher Verwertungspotenziale im Bereich des vernetz-
ten bzw. automatisierten Fahrens verfolgt wird, findet sich in Ta-
belle 8.
Kernergebnis:
Die identifizierten Trends, die zukünftige Mobilitätsbedürfnisse
prägen, haben eine stark fördernde Wirkung auf die Anwen-
dungen des vernetzten und automatisierten Fahrens. Dabei
wirken Trends noch stärker auf die Nachfrage nach dem au-
tomatisierten Fahren als auf jene nach dem vernetzten Fahren.
90
Vgl. McKinsey (2014) und PwC (2014).
91
Vgl. u. a. Wyman (2013), McKinsey (2014).
92
Roland Berger (2012a) spricht hier von Entwicklungen „von geschlossenen zu offenen Ökosystemen“ bzw. „von Ketten zu Netzwerken“.
Abbildung 52: Trendwirkung auf die Nachfrage nach vernetztem Fahren vs.
automatisiertem Fahren (aus der Perspektive MIV). (Eigene Darstellung; Ergebnis
stellt eine Aggregation der Bewertungen der Wirkrichtung je Trend dar (siehe
Tabelle 7); die Kreise sind größenproportional zur Fallhäufigkeit)
Nachfrage automatisiertes Fahren
Stark
hemmend Hemmend Keine Fördernd Stark
fördernd
Stark
hemmend
Hemmend
Keine
Fördernd
Stark
fördernd
Nachfrage vernetztes Fahren
70
1...,62,63,64,65,66,67,68,69,70,71 73,74,75,76,77,78,79,80,81,82,...140
Powered by FlippingBook