FAHRZEUGVERNETZUNG - page 83

Für die Realisierung dieser Anwendung bedarf es des Aufbaus
straßenseitiger Kommunikationsinfrastruktur. Ab 2015 soll in ei-
nem Korridor, dem Cooperative ITS Corridor, eine solche Infra-
struktur aufgebaut werden (siehe hierzu auch Ausführungen in
Abschnitt 3.2).
Ende 2012 hat die europäische Automobil- und Automobilzulie-
ferindustrie, die sich im Car2Car Communication Consortium
(C2C CC) zusammengeschlossen hat, erste C2X-Produkte bzw.
-Services für das Jahr 2015 angekündigt. Das C2C CC hat im
Jahr 2013 die Technologiemarke RoadLinkTM für die notwendi-
ge Hardware definiert. Im Jahr 2014 hat der Halbleiterhersteller
NXP einen entsprechenden Chipsatz auf den Markt gebracht.
110
Festzuhalten ist jedoch, dass es bisher keine Fahrzeuge gibt, die
serienmäßig eine C2X-Funktionalität anbieten (siehe auch Abbil-
dung 46).
Die Unternehmensberatung KPMG geht von einer breiten Markt-
einführung ab dem Jahr 2018 aus.
111
Auf Basis empirischer Er-
hebungen der Prognos AG und des Fraunhofer ISI wurde eine
Durchdringung im Neufahrzeugbereich von 10 % (C2I- sowie C2C-
Kommunikation) für das Jahr 2020 und 65 % (C2C-Kommunikation)
bzw. 45 % (C2I-Kommunikation) für das Jahr 2030 antizipiert.
112
Marktsegmente „hoch- und vollautomatisiertes Fahren“
Da im Gros der in Abbildung 54 genannten Studien die Marktseg-
mente des hoch- und vollautomatisierten Fahrens gemeinsam be-
schriebenwerden, soll deren Charakterisierung auch im Folgenden
unter einer Überschrift stattfinden. Eine gesonderte Betrachtung
des Marktsegmentes des teilautomatisierten Fahrens findet nicht
statt, da hier bereits eine Vielzahl von Produkten existiert.
113
In den Anwendungsfällen des hoch- bzw. vollautomatisierten
Fahrens übergibt der Fahrer in bestimmten Fahrsituationen die
Fahrzeugführung an das Fahrzeug und wird von der Fahraufgabe
entlastet.
Verschiedene Studien beschäftigen sich mit der Affinität der Be-
völkerung gegenüber vollautomatisiert oder fahrerlos fahrenden
Automobilen (siehe Abbildung 57). Sie zeigen, dass das Interesse
am automatisierten Fahren positiv, aber in verschiedenen Regio-
nen der Welt unterschiedlich ausgeprägt ist. Insbesondere in Län-
dern Asiens wie China und Indien wird die Automatisierung des
Fahrens sehr positiv bewertet. Im Vergleich dazu ist die Affinität
in Japan (wie auch in Deutschland) deutlich zurückhaltender aus-
geprägt.
114
Abbildung 57: Akzeptanz von autonomen und vollautomatisierten, selbstfahrenden Fahrzeugen in verschiedenen Ländern (in Prozent). (Eigene Darstellung; Quelle: Schoettle, B., Sivak, M. (2014))
0
25
50
75
100
China
Indien
Australien
USA
Großbritannien
Japan
Sehr positiv
Positiv
Neutral
Negativ
Sehr negativ
110
Vgl. car-it.com (2013b) und NXP (2014).
111
Vgl. EEtimes (2012) und KPMG (2013).
112
Vgl. Prognos/Fraunhofer (2015).
113
l. Roland Berger (2014) sowie Abbildung 18 in Abschnitt 2.7.
114
Hier sei auf die Ergebnisse weiterer Studien, die das Interesse bzw. die Kaufbereitschaft erhoben haben, verwiesen, z. B. AFC (2015) und Cisco (2013).
81
1...,73,74,75,76,77,78,79,80,81,82 84,85,86,87,88,89,90,91,92,93,...140
Powered by FlippingBook