FAHRZEUGVERNETZUNG - page 94

Kapitel 5
Im Projekt „Berührungsloses, induktives und positionstoleran-
tes Ladekonzept für elektrisch angetriebene Fahrzeuge“ (BIPOL)
wurde mit Hilfe von Fördermitteln des Landes Baden-Württem-
berg ein Positionierungssystem zum autonomen Einparken ent-
wickelt. Neben dem FKFS waren auf Seiten der Forschung das
KIT sowie die Universität Stuttgart beteiligt. Industrieseitig wa-
ren u. a. die Automobilindustrie (Daimler, Porsche) sowie die
Energieindustrie (EnBW) vertreten. Dieses Projekt findet eine
Fortsetzung im Rahmen des Spitzenclusters Elektromobilität
Süd-West im Forschungsvorhaben BIPOLplus, das mit Mitteln
des BMBF gefördert wird.
Das Projekt „Autonome Ladeeinheit und systemintegrierter Da-
ten-Gateway für Elektrofahrzeuge“ (ELISE) wird ebenfalls vom
BMBF gefördert. Das Projekt, an dem die drei baden-württem-
bergischen Partner KIT/IPEK, CarMediaLab und RA Consulting
mitwirken, ist Teil des Spitzenclusters Elektromobilität Süd-West.
Im Vorhaben „Automatisiertes Parken und Laden von Elektro-
fahrzeug-Systemen“ (AUTOPLES) werden das automatisierte
Parken und Laden von Elektrofahrzeugen in öffentlichen Park-
räumen erforscht und neue Geschäftsmodelle hierfür konzepti-
onell entwickelt. Auch dieses Projekt wird im Rahmen der ersten
Förderphase im Spitzencluster Elektromobilität Süd-West durch
das BMBF gefördert. Das Konsortium aus Baden-Württemberg
(TransEnergyPartners GmbH, CTC cartech company GmbH, FZI
Karlsruhe, Lapp Systems GmbH, IPT GmbH) untersucht u. a. die
Möglichkeiten für das autonome und koordinierte Bewegen von
Elektrofahrzeugen (z. B. im Parkhaus). Bei der Live-Demonstrati-
on in der Hofdienergarage in Stuttgart am 5. Oktober 2015 wurde
gezeigt, wie ein Smart ed vor dem Parkhaus verlassen wurde und
sich dann selbständig zum Parkplatz mit Laderoboter bewegte.
Ab November 2015 steht ein Kurzfilm auf
in
der Mediathek zur Verfügung. Durch ein derartiges Parksystem
können Parkräume verdichtet und knappe Ressourcen (Ladesäu-
len) effizient genutzt werden.
Im BMBF-geförderten Forschungsprojekt „Energieoptimale,
intelligente Lenkkraftunterstützung für elektrische Fahrzeuge“
(e²-Lenk) erforschen die Clusterpartner Schaeffler Technologies
AG & Co. OHG mit dem SHARE (Schaeffler Hub for Automotive
Research in E-Mobility) und das Institut für Fahrzeugsystemtech-
nik (FAST) des KIT (siehe auch Abbildung 61) einen radselektiven
Antrieb. Automatisiert fahrende Fahrzeuge können von den derart
erhöhten Freiheitsgraden in der Aktorik (Querführung) profitieren.
Institutionalisierung der Kompetenzen im Land
Baden-Württemberg
Den einzelnen Akteuren aus Wirtschaft und Wissenschaft über-
geordnet finden sich in Baden-Württemberg industrielle Cluster.
Die baden-württembergische Clusterpolitik hat 25 Technologie-
felder definiert.
138
Sieben dieser 25 Technologiefelder weisen
einen besonders starken Bezug zum vernetzten bzw. automati-
sierten Fahren auf (siehe Abbildung 62). Es lassen sich eine Reihe
von Clusterinitiativen
139
identifizieren, die Unternehmen und For-
schungseinrichtungen in diesen Technologiefeldern unterstützen.
Konkrete thematisch-inhaltliche Anknüpfungspunkte innerhalb
der Clusterinitiativen zeigen sich in vielerlei Hinsicht. Sie belegen,
dass baden-württembergische Unternehmen und Forschungsein-
richtungen für das Themenfeld des vernetzten und automatisier-
ten Fahrens schon heute sensibilisiert sind bzw. werden. Beispiele
hierfür sind u. a.
•• die Institutionalisierung einer Arbeitsgruppe („AG intel-
ligent move“) im Cluster Elektromobilität Süd-West im
Februar 2014
140
sowie
•• die Adressierung der Thematik im Rahmen einer „Special
Interest Group“ („SatNav“) innerhalb der Clusterinitiative
Baden-Württemberg: Connected e. V.
Kernergebnis:
Die Forschung und Entwicklung im Bereich der Fahrzeugau-
tomatisierung wird gegenwärtig in einer Reihe von national
geförderten Verbundvorhaben vorangetrieben. Die Vielzahl
von rein baden-württembergischen Konsortien ist ein Beleg
für die Stärke des Wirtschafts- und Wissenschaftsstandortes.
Das Gros der Forschungsprojekte ist inhaltlich in den Anwen-
dungsfall Elektromobilität eingebettet.
138
Vgl. MFB BW (2012). Siehe auch
/
139
Innovationspolitische Unterstützung erfahren Unternehmen und Forschungseinrichtungen durch 87 Clusterinitiativen (Stand April 2015).
140
Vgl. e-mobil-sw.de (2015).
92
1...,84,85,86,87,88,89,90,91,92,93 95,96,97,98,99,100,101,102,103,104,...140
Powered by FlippingBook