LivingLab BWe mobil - page 78

Emma – e-mobil mit Anschluss
Ziel ist es, den öffentlichen Personennahverkehr
um Elektrofahrzeuge zu erweitern. Das heißt: auf
Strecken, wo sonst kein oder nur sehr selten ein
Bus fährt, soll künftig ein Elektroauto eingesetzt
werden. Wie die Nutzer auf diese neuen Mobi-
litätsmöglichkeiten reagieren und ob sie ange-
nommen werden, wird im Rahmen der wissen-
schaftlichen Begleitforschung untersucht.
Kerngedanke dabei ist die dreifache Vernetzung
von Elektroautos: in das öffentliche Verkehrs-
system, in das Energienetz und untereinander
mittels moderner Informations- und Kommuni-
kationstechnik (IKT). Das heißt: Die elektrisch
angetriebenen Fahrzeuge sollen so in den öffent-
lichen Verkehr integriert werden, dass Nutzer
problemlos umsteigen können: vom Auto in Bus
oder Bahn – und umgekehrt. Durch die Verknüp-
fung mit dem Energienetz werden die Vorausset-
zungen geschaffen, dass die E-Mobile jederzeit
ausschließlich mit regenerativ erzeugtem Strom
aufgeladen werden, also „richtig sauber“ sind.
Und schließlich sorgt eine Vernetzung aller
Systemteilnehmer und -komponenten für die rei-
bungslose Kommunikation untereinander.
EMiS – Elektromobilität im Stauferland
Anders als in Ballungszentren sind die Vorteile
von Elektrofahrzeugen in Mittelzentren noch
deutlich weniger sichtbar, da hier nach wie
vor viele Haushalte auf ein eigenes Auto ange-
wiesen sind. Die Stauferstädte Göppingen und
Schwäbisch Gmünd haben gemeinsam mit sie-
ben Partnern das Pro-
jekt EMiS initiiert, mit
dem Ziel, den Beitrag
der Elektromobilität
zu den Stadtentwick-
lungs- und Klimaschutzkonzepten für Mittelzent-
ren zu evaluieren und in diese nachhaltig zu in-
tegrieren. Das Potenzial der Elektromobilität wird
mit dem Einsatz von Elektroautos im öffentlichen,
gewerblichen und privaten Verkehr sowie mit
eCarsharing-Konzepten gemessen und getes-
tet. Ein bedarfsgerechter Ladeinfrastrukturauf-
bau und das barrierefreie Laden sind wichtige
Teilprojekte von EMiS. Als Ergebnis wird eine
Toolbox für Kommunen entwickelt, die aufzeigen
wird, wie und unter welchen Bedingungen sich
eine Kommune zur „elektromobilen Stadt“ entwi-
ckeln kann.
Projekte des Forschungsprogramms
Modellregion Elektromobilität
Bereits seit 2009 fördert das Bundesministerium
für Verkehr und digitale Infrastruktur im Rahmen
der Modellregion Elektromobilität innovative De-
monstrationsprojekte. Aktuell arbeiten folgende
Projekte mit dem LivingLab BW
e
mobil zusammen:
76 Schaufenster Projektübersicht
1...,68,69,70,71,72,73,74,75,76,77 79,80,81,82,83,84
Powered by FlippingBook