SCHAUFENSTER ELEKTROMOBILITÄT - page 15

13
Laufzeit: 01/2013 – 06/2016
Fördermittelgeber: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
Konsortialpartner:
Stuttgarter Straßenbahnen AG (Konsortialführerin) Baden-Württembergische Bank-Unselbständige Anstalt
der Landesbank Baden-Württemberg Bosch Software Innovations GmbH EnBW Energie Baden-Württemberg AG
eos new media GmbH & Co. KG Fraunhofer Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation highQ Computerlösungen GmbH
Landeshauptstadt Stuttgart - KöR Mentz Datenverarbeitung GmbH MRK Management Consultants GmbH
Scheidt & Bachmann GmbH Universität Ulm - KöR, Institut für Wirtschaftswissenschaften Verband Region Stuttgart - KöR
Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart GmbH (VVS)
Assoziierte Partner:
DB Regio AG, S-Bahn Stuttgart car2go Deutschland GmbH City-Initiative Stuttgart e.V.
DB Rent GmbH Flughafen Stuttgart GmbH nextbike GmbH Parkraumgesellschaft Baden-Württemberg mbH
stadtmobil carsharing AG Stuttgart Marketing GmbH
Die polygoCard pay – Mobilität, Shopping, städtische Angebote
Ansprechpartner:
Philipp Hinger
Stuttgarter Straßenbahnen AG
Schockenriedstr. 50
70565 Stuttgart
T. +49 711 7885 2918
Projektverlauf und Ergebnisse
Die polygoCard als Schlüssel zu vielen Angeboten und der
Prototyp des polygo Portals als zentrales Informations-
und Buchungsportal sind die Kernelemente des Projekts.
Mit dem Proof of concept wurde der Nachweis erbracht,
dass gleich drei etablierte technologische Standards auf
einer Chipkarte kombinierbar sind: 1. (((eTicket Deutsch-
land; 2. Europay International, MasterCard und VISA
(EMV); 3. Common Criteria for Information Technology
Security Evaluation/ DIN ISO/IEC 15408-1...3. Für diese
Innovation wurde das Projekt mit demBest-Practice-Preis
Telematik in Kommunen ausgezeichnet. Die Funktionsfä-
higkeit der Chipkarte wurde in einem Friendly-User-Feld-
test erfolgreich im Alltag erprobt.
Der im Projekt entwickelte Prototyp des Portals bietet
eine multimodale Auskunft, eine Buchungsfunktion sowie
die Integration städtischer Angebote. Basis und Heraus-
forderung für die Kundenplattform ist die weitreichende
technische Integration autarker Systeme über verschie-
dene Anbieter hinweg. Gleichzeitig sollen standardisierte
Schnittstellen die Möglichkeit bieten, weitere Anbieter
aufzunehmen. Vermarktet werden beide Ergebnisse künf-
tig unter der Endkundenmarke polygo – Mobilität und
Services in der Region Stuttgart. Im April 2015 wurden
ca. 200.000 ÖPNV-Abonnenten über die Umstellung auf
die polygoCard und den weiteren Ausbau dieses neuen
Angebots informiert. Seither ist die polygo Website on-
line und erste zentrale polygo Dienste wie etwa der polygo
Kundenservice wurden in Betrieb genommen.
ImHerbst 2015 erfolgte die Ausgabe der ersten polygoCards
an ÖPNV-Abonnenten. Die Umstellung der Bestandsabon-
nenten soll bis Ende 2016 abgeschlossen sein. Künftig soll
die polygoCard auch ohne VVS-Abo erhältlich sein.
Ausblick
Perspektivisch ist es Ziel, ein massenmarkttaugliches Por-
tal bereitzustellen. Zudem sollen die Vision einer Bürger-
karte weiterverfolgt und zusätzliche städtische Angebote
in den Leistungsumfang integriert werden. Denkbar ist
es, den polygo Ansatz auf weitere Kommunen in der Regi-
on Stuttgart und perspektivisch sogar darüber hinaus zu
übertragen.
Intermodalität
1...,5,6,7,8,9,10,11,12,13,14 16,17,18,19,20,21,22,23,24,25,...108
Powered by FlippingBook