SCHAUFENSTER ELEKTROMOBILITÄT - page 26

24
Aktivhaus B10 – Architektur und Mobilität für Morgen
Das E-Lab in der Weißenhofsiedlung
B
1
0
Ansicht des E-Lab vom Bruckmannweg
Projektbeschreibung
Die 1927 innerhalb weniger Monate errichtete Weißen-
hofsiedlung auf dem Stuttgarter Killesberg kam einer Re-
volution im Bauwesen gleich: Die Entwürfe verschiedener
weltberühmter Architekten zeigten, wie wir künftig bauen
und wohnen können. Teile der Weißenhofsiedlung wur-
den im Krieg zerstört und wiederaufgebaut – bis auf ein
Grundstück im Bruckmannweg, das seit 1945 brach lag.
Hier entstand nun − für die Dauer von drei Jahren − ein
neues, zukunftsweisendes Gebäude, das aufzeigt, wie in-
novative Materialien, Konstruktionen und Technologien
unsere gebaute Umwelt nachhaltig verbessern können.
Projektverlauf und Ergebnisse
Das Forschungsprojekt − nach seinem Standort im
Bruckmannweg 10 kurz „B10“ genannt − ist das erste
Aktivhaus der Welt. Dank eines ausgeklügelten Energie-
konzepts und einer selbstlernenden Gebäudesteuerung
erzeugt es das Doppelte seines Energiebedarfs selbst −
und zwar aus nachhaltigen Quellen. Mit dem gewonne-
nen Überschuss werden zwei Elektroautos und das un-
ter Denkmalschutz stehende Haus des Architekten Le
Corbusier (seit 2006 Heimat des Weißenhofmuseums)
versorgt. Nach Abschluss des Forschungsprojekts wird
das Gebäude vollständig zurückgebaut, anderswo wieder
aufgebaut oder zu 100 % rezykliert. Das Grundstück wird
der Stadt Stuttgart anschließend wieder im ursprüngli-
chen Zustand zurückgegeben.
B10 ist das erste Aktivhaus der Welt.
Gebäude erzeugt das Doppelte seines
Energiebedarfs selbst.
Mit Überschuss werden zwei Elektroautos
geladen und das Weißenhofmuseum versorgt.
1...,16,17,18,19,20,21,22,23,24,25 27,28,29,30,31,32,33,34,35,36,...108
Powered by FlippingBook