SCHAUFENSTER ELEKTROMOBILITÄT - page 55

53
Laufzeit: 11/2012 – 10/2015
Fördermittelgeber: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit
Projektpartner:
Daimler AG Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO) Universität Stuttgart – Institut für
Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement IAT
Daimler Mitarbeiter stromern durch den Großraum Stuttgart
Ansprechpartner:
Matthias Sobota
Daimler AG, HPC 0752
Epplestr. 225
70546 Stuttgart
T. +49 711 179 757 0
management der Universität Stuttgart hat die folgenden
übergreifenden Ziele erreicht:
Entwicklung und Betrachtung unterschiedlicher
Nutzungsmodalitäten für Mitarbeiter
Aufbau einer intelligenten Ladeinfrastruktur an fünf
Standorten
Implementierung eines Lade- und Lastmanagement-
verfahrens zur intelligenten Integration von
Elektrofahrzeugen in das bestehende Energiesystem
Integration eines transparenten Abrechnungskonzepts
zur verursachungsgerechten Allokation der Stromkosten
Entwicklung von simulationsbasierten Tools zur
Auslegung von Ladeinfrastruktur und übergeordneten
Energiesystemen mit ökologischer und ökonomischer
Bewertung
Aufbau und Betrieb eines Micro Smart Grid Demon-
strators mit Ladeinfrastruktur am Fraunhofer IAO
Entwicklung und Erprobung von Geschäftsmodellen
anhand durchgeführter Nutzerakzeptanzstudien
Ausblick
Die Daimler AG konnte durch dieses Projekt eine breite
Masse an Nutzern ansprechen und Elektromobilität er-
leben lassen. Über den Projektrahmen hinaus wurden
bereits zahlreiche baugleiche Ladestationen in Betrieb
genommen.
Das Fraunhofer IAO konnte mit dem Micro Smart Grid
Demonstrator eine real genutzte Testumgebung für Lade-
und Energieinfrastruktur in Verbindung mit intelligenten
Lastmanagementsystemen schaffen.
Zukünftige Erweiterungen mit innovativen Technologien
undDemonstratorensindimRahmenmehrererAnschluss-
projekte geplant.
Das IAT der Universität Stuttgart konnte Tools zur Pla-
nung, Auslegung und Bewertung von Energiesystemen
mit Ladeinfrastruktur entwickeln. Sowohl die Weiter-
entwicklung als auch die praktische Anwendung wird in
Folgeprojekten angestrebt.
Energie, Infrastruktur
und IKT
1...,45,46,47,48,49,50,51,52,53,54 56,57,58,59,60,61,62,63,64,65,...108
Powered by FlippingBook