SCHAUFENSTER ELEKTROMOBILITÄT - page 75

73
Laufzeit: 12/2012 – 11/2015
Fördermittelgeber: Bundesministerium für Bildung und Forschung
Projektpartner:
IG Metall Baden-Württemberg (Konsortialführerin) Technische Akademie für berufliche Bildung Schwäbisch Gmünd e.V.
Technische Akademie Esslingen e.V.
Assoziierte Partner:
Bildungsakademie Handwerkskammer Region Stuttgart Elektro Technologie Zentrum (etz) der Innung für
Elektro- und Informationstechnik GreenIng GmbH & Co. KG. Institut für Fahrzeugkonzepte am Deutschen Zentrum für Luft-
und Raumfahrt e.V. (DLR) TÜV Süd Auto Service GmbH Verband des Kraftfahrzeuggewerbes Baden-Württemberg e.V. (VDKBW)
Besucher der Schauwerkstatt
Ansprechpartner:
Christa Lang
IG Metall Baden-Württemberg
70469 Stuttgart
T. +49 711 16581 71
Projektverlauf und Ergebnisse
In einem ersten Schritt wurde die Schauwerkstatt konzi-
piert und eingerichtet. Dazu wurde der Leitfaden Werk-
stattausrüstung zur idealtypischen Ausstattung einer her-
stellerunabhängigen Werkstatt entwickelt. Dort finden
sich zentrale Elemente für eine richtlinien- und arbeits-
schutzkonforme Ausstattung zur Diagnose von Elektroau-
tos. Die eigens für die Schauwerkstatt konzipierte Lernin-
sel Ladeinfrastruktur mit Wallbox führt anschaulich in
die Ladeinfrastruktur ein. Für den barrierefreien Zugang
zu Daten und Komponenten sorgt ein herstellerunabhän-
giges elektromobiles Schulungsfahrzeug. Der Technolo-
gieträger ermöglicht eine Komponentenerprobung in an-
wendungsnaher Umgebung.
In einem zweiten Schritt wurden auf demHintergrund der
Schauwerkstatt Konzepte zur Sensibilisierung und Quali-
fizierung von Beschäftigten entwickelt. Die Musterwerk-
statt erlaubt dabei eine enge Verknüpfung von Theorie
und Praxis. Die Inhalte reichen von Basiswissen Techno-
logie, Arbeitsbedingungen, Qualifikation und Beschäf-
tigungseffekte bis hin zu fachspezifischen Themen wie
Arbeit unter Spannung, Arbeitssicherheit oder Ladeinfra-
struktur. Diese Themen wurden in einem Set unterschied-
licher Formate (Lehrgänge, Info-Veranstaltungen, Work-
shops etc.) für die jeweiligen Zielgruppen (Handwerker,
Studierende, Auszubildende etc.) angepasst.
In einem dritten Schritt wurden die Konzepte in der Pra-
xis umgesetzt. Nach der Eröffnung im Juni 2013 war die
teilmobile Schauwerkstatt bei den verschiedenen Projekt-
partnern und Zielgruppen zu Gast. Mit den eigens für die
Schauwerkstatt konzipierten Lehrgängen, Seminaren und
Workshops sowie einigen Sonderveranstaltungen (Tag
der offenen Tür, Symposium Elektromobilität, Konferen-
zen etc.) konnten insgesamt knapp 100 Veranstaltungen
mit rund 11.900 Teilnehmerinnen und Teilnehmern rea-
lisiert werden.
Ausblick
Schulungskonzepte, Veranstaltungsformate und Schau-
werkstatt werden von den Projektpartnern im Rahmen
ihrer eigenen Angebote über die Projektlaufzeit hinaus
genutzt und weiterentwickelt werden.
Ausbildung und
Qualifizierung
1...,65,66,67,68,69,70,71,72,73,74 76,77,78,79,80,81,82,83,84,85,...108
Powered by FlippingBook