SCHAUFENSTER ELEKTROMOBILITÄT - page 82

80
Urbaner Mobilitätskomfort – Region Stuttgart
Anreizsysteme für nachhaltige Mobilität von morgen
Projektbeschreibung
Das Projekt Urbaner Mobilitätskomfort – Region Stutt-
gart hat untersucht, welche Faktoren Einfluss auf den
empfundenen Mobilitätskomfort bei intermodalen Rei-
seketten haben In diesem Zusammenhang wurde ein
Smartphone-App-Demonstrator entwickelt, der diesen
Mobilitätskomfort sensorbasiert erfasst, auswertet und
visualisiert Im Rahmen des Projekts galt es folgende Fra-
gestellungen zu beantworten:
Wie lässt sich Diskomfort in einem urbanen
Mobilitätssystem bewerten?
Lassen sich Sensordaten zur Bestimmung des urbanen
Mobilitätskomforts nutzen?
Welche Optionen bietet eine Smartphone-App für die
Erhebung von Informationen zum urbanen
Mobilitätskomfort?
Wie lässt sich ein sicheres und skalierbares App-
Server-System gestalten, das Daten aus der App
empfängt, speichert und eine Auswertung ermöglicht?
Welche Diskomfortfaktoren bestehen im
Mobilitätssystem der Region Stuttgart und wo lassen
sich diese verorten?
Projektverlauf und Ergebnisse
Nach einer ausführlichen Recherche zum Mobilitätssys-
tem in der Region Stuttgart wurde durch den Projektpart-
ner Dialogik gGmbH eine Befragung von 1 000 Verkehrs-
teilnehmern an Knotenpunkten des ÖPNV durchgeführt
Die Ergebnisse lieferten vier Mobilitätskomfort-Typen
Eingabebildschirm für die Erfassung der Diskomfortfaktoren während intermodaler Reiseketten
Den größten Einfluss auf den urbanen Mobilitäts-
komfort bei intermodalen Reiseketten haben die
Faktoren
Zuverlässigkeit, dynamische Fahrgast-
informationen und Privatsphäre
.
Die Integration unterschiedlicher Smartphone-
interner und -externer Sensoren ermöglicht die
Verortung von Diskomfort-Höhepunkten
im
intermodalen Mobilitätssystem und macht gezielte
Handlungsempfehlungen möglich.
1...,72,73,74,75,76,77,78,79,80,81 83,84,85,86,87,88,89,90,91,92,...108
Powered by FlippingBook