SCHAUFENSTER ELEKTROMOBILITÄT - page 83

81
Laufzeit: 10/2012 – 02/2015
Im Auftrag des Ministeriums für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg mit Mitteln
der Baden-Württemberg Stiftung
Projektpartner:
Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO Dialogik gGmbH – Gemeinnützige Gesellschaft für
Kommunikations- und Kooperationsforschung mbH Hochschule Esslingen – University of Applied Sciences
Ansprechpartner:
Steffen Braun
Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und
Organisation IAO
Nobelstraße 12
70569 Stuttgart
T. +49 711 970 2022
für die Region Stuttgart: die Eiligen, die Sportlichen, die
Relaxer und die Anspruchsvollen. Für jeden dieser Typen
konnte die Gewichtung von Einflussfaktoren auf den emp-
fundenen urbanen Mobilitätskomfort ermittelt werden.
Die Ergebnisse aus der ersten Projektphase wurden in
einen Smartphone-App-Demonstrator übermittelt, der
durch den Projektpartner Hochschule Esslingen umge-
setzt wurde. Ein Schwerpunkt lag hierbei auf der Integra-
tion unterschiedlicher externer und Smartphone-interner
Sensoren (Akzelerogramm, Gyroskop, Magnetfeldsensor,
Pedometer, Herzfrequenzmesser) sowie der Verknüpfung
der gewonnenen Daten mit der Standortbestimmung.
Auch die sichere Datenübertragung und -speicherung
waren wesentliche Bestandteile dieses Arbeitspakets. Der
App-Demonstrator wurde in einem Friendly User Test er-
probt. Vorschläge für zukünftige Verbesserungen wurden
eingebracht.
Über alle Verkehrsmittel hinweg spielt die „Zuverlässig-
keit“ die größte Rolle als Einflussfaktor auf den Mobili-
tätskomfort bei intermodalen Reiseketten. Weiterhin sind
„dynamische Fahrgastinformationen“ möglichst in Echt-
zeit und die „Privatsphäre“ von besonderem Interesse für
die Verkehrsteilnehmer in der Region Stuttgart. Direkte
Wege sind weiterhin am attraktivsten für den Nutzer.
Für den Einsatz der App wird die Skalierung auf einen
leistungsfähigeren Server notwendig sein sowie die Inte-
gration eines motivierenden Feedback-Mechanismus für
den Nutzer der App.
Weitere Ergbnisse des Projekts sind:
Eine personalisierte Routenplanung, die bspw. die
vier Mobilitätskomfort-Typen Eilige, Sportliche, An-
spruchsvolle und Relaxer berücksichtigt, bietet erheb-
liche Chancen zur Verbesserung des urbanen Mobili-
tätskomforts.
Ein erfolgreiches integriertes Mobilitätssystem spiegelt
sich in einer nutzerfreundlichen Informationsplattform
wider, die sämtliche Mobilitätsangebote umfasst.
Ausblick
Der App-Demonstrator wird durch das Institut für Ar-
beitswissenschaft und Technologiemanagement IAT der
Universität Stuttgart im Projekt Future City Lab_Real-
labor für nachhaltige Mobilitätskultur weiterentwickelt.
Ein Fokus wird hierbei auf dem Einsatz der App in soge-
nannten Realexperimenten in der Region Stuttgart 2016
und 2017 liegen. Die dabei gesammelten Daten werden
auf der Projekthomepage in einer Heatmap visualisiert.
Ein Feedback an den Nutzer, das zu nachhaltigem und
gesundheitsförderndem Mobilitätsverhalten anregt, wird
im Rahmen der Möglichkeiten außerdem integriert.
Projektübergreifende
Forschung
1...,73,74,75,76,77,78,79,80,81,82 84,85,86,87,88,89,90,91,92,93,...108
Powered by FlippingBook