SCHAUFENSTER ELEKTROMOBILITÄT - page 99

97
Mit dem Beteiligungsspiel Elektr-O-Mat haben bereits 2.500 Menschen das elektromobile Angebot herausgefunden, das am besten zu Ihnen passt.
kann – die Plug-In-Hybridbusse in der Stuttgarter In-
nenstadt bringen eine deutliche Entlastung an Emissio-
nen, mehr als 50 000 Menschen nutzen das elektrische
Carsharing-Angebot von car2go, die Zahl an elektrisch
angetriebenen Taxis in Stuttgart wird weiter zunehmen,
die Zweirad-Stationen an den S-Bahn-Haltepunkten in
der Region Stuttgart generieren ein einfach nutzbares
Angebot für Pedelec-Besitzer und -Nutzer im Sinne einer
Anschlussmobilität Damit wird Elektromobilität vielfach
für die Bürgerinnen und Bürger der Landeshauptstadt er-
leb- und erfahrbar
Elektromobilität macht Sinn –
besonders im System
Die Grundidee des Schaufensters Elektromobilität
LivingLab BW
e
mobil ist, das System Elektromobilität in
seiner Vielfalt in Projekten abzubilden Eine Erkenntnis
aus den Projekten ist: Elektromobilität macht Sinn – ganz
besonders im System Wichtig ist dabei, die verschiede-
nen elektromobilen Verkehrsmittel intelligent mit dem
ÖPNV zu einem intermodalen Verkehrssystem mit einem
einheitlichen Zugangsmedium zu verknüpfen Ein Kon-
sortium mit vielen Partnern arbeitet deshalb im Projekt
Stuttgart Services an der Entwicklung des Intermodali-
tätsangebotes „polygo“, das den Nutzern Vorteile wie eine
einfache Handhabung, standardisierte Anwendung und
einen gesteigerten Mobilitätskomfort bieten wird Damit
wird für eine Vielzahl an Menschen der Zugang zur Elek-
tromobilität so einfach wie möglich gestaltet
Das System Elektromobilität geht allerdings noch deut-
lich weiter und ist Teil des Systems Stadt der Zukunft:
Eine möglichst intelligente und effiziente Ladeinfrastruk-
tur im öffentlichen und halb-öffentlichen Raum ist eine
wichtige Voraussetzung für das Ziel einer flächendecken-
den Nutzung von Elektromobilität In Stuttgart und der
angrenzenden Region ist im Rahmen des Schaufensters
eine dichte und gut ausgelastete, öffentliche Ladeinfra-
struktur entstanden, welche die EnBW mit Unterstüt-
zung des Landes Baden-Württemberg in den kommenden
Jahren optimieren und entlang der Rheinschiene weiter
ausbauen wird. Sinnvolle Ergänzung findet die öffentliche
Ladeinfrastruktur im halb-öffentlichen Raum, sei es an
Unternehmensstandorten – aufgebaut z B in den Pro-
jekten Get eReady und charge@work – oder auch in den
Parkhäusern der landeseigenen Parkraumbewirtschaf-
tung PBW Wesentlich in diesen Fällen ist die Einbettung
1...,89,90,91,92,93,94,95,96,97,98 100,101,102,103,104,105,106,107,108
Powered by FlippingBook