STRUKTURSTUDIE - page 48

Kapitel 3
3.3.2 MARKTENTWICKLUNG ALTERNATIVER ANTRIEBE GLOBAL
Um die Marktentwicklung abzuschätzen, wurden zunächst die
angekündigten Produktionsstarts der nächsten Jahre betrachtet
(vgl. Abbildung 31). Es zeigt sich einerseits, dass in den Jahren
2014 bis 2016 pro Jahr mehr Produktionsstarts angekündigt sind
als in den Jahren 2010 bis 2012 zusammengenommen, zum an-
deren zeigt sich die wichtige Rolle von Plug-in-Hybriden in den
nächsten Jahren.
Zudem wurde eine Metastudie durchgeführt, in der die Ergebnisse
vorhandener Studien analysiert und aggregiert wurden. Diese Stu-
dien gehen nicht vom Fahrzeugbestand, sondern von Absätzen pro
Jahr aus. Die Nutzung einer Metastudie hat den Vorteil, dass sich
etwaige Fehleinschätzungen in den untersuchten Studien ausglei-
chen können. Außerdem kann der Datenbestand um Extremszena-
rien bereinigt werden.
Gegenüber 2011 hat sich die kurzfristige Euphorie hinsichtlich der
Marktentwicklung von Elektrofahrzeugen reduziert. Insbesondere
37
Eigene Darstellung in Anlehnung an McKinsey (2014).
38
Die hier ausgewiesene Zahl bezieht sich auf die Summe verschiedener Micro-Hybrid-Fahrzeugkonzepte. Dabei wird zwischen verschiedenen Elektrifizierungsgraden
unterschieden. Vgl. Lux (2012).
Abbildung 31: Produktionsstarts von Hybrid-, Elektro- und Brennstoffzellenfahrzeugen.
37
5
11
12
19
25
20
24
4
14
10
14
28
27
6
6
7
21
7
6
FCEV
0
0
0
0
1
3
0
1
3
BEV/REEV
PHEV
HEV
12
20
23
43
61
58
57
x2
x1,5
2010
2011
2012
2013
2014F
2015F
2016F
hat sich die Einschätzung der Zukunftsfähigkeit von Fahrzeugen
mit Reichweitenverlängerung eingetrübt. Überschätzt wurden da-
bei vor allem die optimistischen Aussagen bezüglich der Marktre-
levanz von Elektrofahrzeugen in China.
Im Jahr 2020 werden auf Basis der Metastudie 5,5 Millionen Plug-
in-Hybridfahrzeuge und Fahrzeuge mit Reichweitenverlängerung
und 5,3 Millionen batterieelektrische Fahrzeuge erwartet. Bis zum
Jahr 2030 steigt die Anzahl an Elektro- und Hybridfahrzeugen auf
51,8 Millionen. Gegenüber 2011 werden nun für das Jahr 2020 ca.
12 % und nicht mehr ca. 33 % Elektro- und Hybridfahrzeuge an-
genommen. Allerdings wird im Gegensatz zur vorherigen Struk-
turstudie aus dem Jahr 2011 dem Konzept des elektrifizierten
konventionellen Verbrennungsfahrzeugs („optimiertes Verbren-
nungsfahrzeug“) eine eigene Antriebsklasse zugewiesen, die bis
zum Jahr 2030 maßgebliche Weltmarktanteile erreicht. Ausgehend
von einem Referenzwert des optimierten Verbrennungsfahrzeugs
von ca. 10 Millionen Einheiten im Jahr 2013 [Lux (2012)]
38
erhöht
sich der Absatz dieses Fahrzeugkonzepts bis zum Jahr 2025 auf
insgesamt über 27 Millionen Einheiten. Einige Studien verweisen
46
1...,38,39,40,41,42,43,44,45,46,47 49,50,51,52,53,54,55,56,57,58,...116
Powered by FlippingBook