STRUKTURSTUDIE - page 57

58
Diesem Wert liegt die Annahme zugrunde, dass die Elektrifizierung von Nebenaggregaten nicht nur in dem Konzept des optimierten Verbrenners,
sondern auch in den elektrifizierten Konzepten breiten Einsatz findet.
batterieelektrische Fahrzeuge hingegen sind deutlich weniger
komplex und bieten hierdurch auch ein deutlich geringeres Wert-
schöpfungspotenzial für die kommenden Jahre.
EFFIZIENZTECHNOLOGIEN UND ELEKTRIFIZIERUNG DER
NEBENAGGREGATE
Durch die Bestrebungen, eine erhöhte Kraftstoffeffizienz zu er-
zielen und den Anforderungen nach schadstoffärmeren Antrie-
ben gerecht zu werden, können Optimierungen im Antriebsstrang
mittels sogenannter Effizienztechnologien in den kommenden
Jahren einen deutlichen Marktzuwachs generieren. Optimie-
rungspotenzial bei den sogenannten Effizienztechnologien bie-
ten hierbei Ansätze wie Direkteinspritzung und Turboaufladung
(Mehrkosten von 150 bis 700 Euro), Motor-Downsizing (Mehrkos-
ten je Stufe von 150 bis 700 Euro), Minimierung der Reibungs-
verluste bei mechanischen Bauteilen (Mehrkosten von 50 bis 90
Euro) oder variable Ventilsteuerung (Mehrkosten von 150 bis 350
Euro). Zusätzlich können durch moderne Start-Stopp-Systeme
(Mehrkosten von 200 bis 600 Euro) oder eine verbesserte Ausle-
gung des Kühlkreislaufs weitere Einsparungen erreicht werden
[Mock (2010); ika (2012)]. Weiterhin wurden dem Bereich der
Effizienztechnologien die Komponenten zur Unterstützung der
Lenkung des Fahrzeugs (elektrische Servopumpe für elektrohy-
draulische und Komponenten für elektromechanische Lenkung)
zugerechnet. Hierbei wird deutlich, dass Nebenaggregate weiter
elektrifiziert werden, um bessere Verbrauchswerte bei reinen
Verbrennungsfahrzeugen oder Hybriden zu erzielen.
58
Diese Ent-
wicklungen führen dazu, dass in diesen Bereichen im Jahr 2025
ein Wertschöpfungspotenzial von +30,7 Milliarden Euro und im
Jahr 2030 ein Wertschöpfungspotenzial von +43,86 Milliarden
Euro gegenüber dem Jahr 2013 besteht.
In der Gruppe der Nebenaggregate wurden die Komponenten
Ölpumpe, Lichtmaschine und Anlasser sowie erforderliche Kom-
ponenten für die Klimatisierung von Fahrgastzelle und Antriebs-
strang berücksichtigt. Hierunter fallen unter anderem zusätzliche
Zuheizsysteme, Pumpen, Ventile oder Behälter für Temperie-
rungsmedien, welche bei Hybrid- wie auch Elektrofahrzeugen,
aufgrund geringerer bzw. keiner Abwärme des Verbrenners, er-
forderlich sind. Die Lichtmaschine wird bei den Hybridkonzepten
durch die vorhandene elektrische Maschine ersetzt. Bei dem
Konzept des optimierten Verbrenners wird hingegen ein kombi-
nierter Starter-Generator eingesetzt. Bedingt durch die Entwick-
lungen im Zuge der Elektrifizierung von Nebenverbrauchern und
der Energierückgewinnung (Rekuperation) ist in den optimierten
Verbrennerfahrzeugen zukünftig eine Vergrößerung der (Star-
ter-)Batterie erforderlich. Die Summe dieser Entwicklungen führt
zu Mehraufwänden in der Herstellung und damit zu einem stei-
genden Marktvolumen. Insgesamt ergibt sich im Bereich der Ne-
benaggregate eine positive Veränderung im Marktvolumen von
+27,23 Milliarden Euro (2025) bzw. +38,51 Milliarden Euro (2030).
3.5.2 WERTSCHÖPFUNGSENTWICKLUNGEN BEI NEUEN
ANTRIEBEN/KOMPONENTEN
ELEKTRISCHE MASCHINE
Die elektrische Maschine als Kernstück des elektrifizierten An-
triebsstrangs kann in den kommenden Jahren ein starkes Markt-
volumen generieren. Der Zuwachs gegenüber dem Jahr 2013
beläuft sich hierbei auf rund +20,96 Milliarden Euro (2025) bzw.
+37,70 Milliarden Euro (2030), was zum einen auf die zunehmende
Hybridisierung und zum anderen auf den prognostizierten Anteil
batterieelektrischer Fahrzeuge (PHEV, REEV und BEV) von ins-
gesamt 17,3 % (2025) bzw. 29,1 % (2030) am globalen Absatz im
jeweiligen Jahr zurückzuführen ist. Besonders relevante Wert-
schöpfungsinhalte stellen hierbei die Herstellung des Rotors
sowie des Stators und damit verbundene Montagetätigkeiten
dar. Die hierfür erforderlichen Fertigungs- und Montagekonzep-
te können als interessantes Segment für den Maschinen- und
Anlagenbau gesehen werden, da insbesondere in der Automa-
tisierung (beispielsweise Magnetbestückung) oder im Bereich
der Qualitätssicherung noch Bedarf an Lösungen zur Sicherstel-
lung einer effizienten und wirtschaftlichen Produktion bestehen.
Insbesondere durch den sehr hohen Anteil der Materialkosten
in der Herstellung elektrischer Maschinen müssen sich Produ-
zenten auf die zentralen wertschöpfenden Aufgabeninhalte kon-
zentrieren und weiterhin durch einen Ausbau der Kompetenzen
innovative Lösungsangebote generieren, um langfristig wettbe-
werbsfähig zu bleiben.
LEISTUNGSELEKTRONIK
Bei den Komponenten der Leistungselektronik (inklusive Lade-
gerät) und des notwendigen Elektronikzubehörs kann im Zuge
der Elektrifizierung ein deutliches Wertschöpfungspotenzial von
55
1...,47,48,49,50,51,52,53,54,55,56 58,59,60,61,62,63,64,65,66,67,...116
Powered by FlippingBook