STRUKTURSTUDIE - page 58

Kapitel 3
+24,44 Milliarden Euro (2025) bzw. +43,98 Milliarden Euro (2030)
gegenüber dem Referenzjahr 2013 ausgewiesen werden. Hier-
von entfallen auf die Herstellung des Leistungsteils und der
passiven Komponenten 7,45 Milliarden Euro (2025) bzw. 13,26
Milliarden Euro (2030). Auch die Montage der Leistungselek-
tronik stellt ein zentrales Wertschöpfungsmodul dar. Mit einem
Wertschöpfungspotenzial von 2,98 Milliarden Euro im Jahr 2025
und 5,30 Milliarden Euro im Jahr 2030 trägt die Montage einen
erheblichen Anteil zum entstehenden Gesamtvolumen bei.
59
Für
das Ladegerät wird ein Wertschöpfungspotenzial von 4,60 Mil-
liarden Euro (2025) bzw. 8,71 Milliarden Euro (2030) erwartet.
TRAKTIONSBATTERIE/BATTERIESYSTEM
Die Herstellung der Traktionsbatterie als Schlüsselkomponen-
te elektrifizierter Fahrzeuge besitzt ein enormes Wertschöp-
fungspotenzial für die kommenden Jahre. Unter Annahme
heutiger Marktpreise von 325 Euro/kWh beim batterieelektri-
schen Fahrzeug (BEV) und einem gemittelten Marktpreis von
420 Euro/kWh bei den verschiedenen Hybridkonzepten (Mild-
Hybrid, Full-Hybrid, PHEV, REEV) sowie erwarteten Kostende-
gressionen zwischen 30 und 50 % bis zum Jahr 2030 resultiert
ein globales Wertschöpfungspotenzial für diese Komponente
59
Unter Annahme eines 50 %-igen Wertanteils des Leistungsteils und der passiven Komponenten sowie eines 20 %-igen Wertanteils der Montage an der
Leistungselektronik (exklusive Ladegerät, Elektronikzubehör und Niedervolt-Gleichstromsteller). Vgl. hierzu Kampker (2014).
60
Exemplarische Wertverteilung am Beispiel eines Batteriesystems für ein batterieelektrisches Fahrzeug. Im Rahmen der Bestimmung der Wertschöpfungspotenziale
wurde keine Veränderung der Wertanteile über den Zeitverlauf vorgenommen.
11,3
22,6
33,9
45,3
6,0
12,1
18,1
24,1
0,0
10,0
20,0
30,0
40,0
50,0
Modul
Komponentenfertigung
Herstellung Batteriezellen
Vorleistung/Zellmaterial/
Zellkomponenten
Verteilung der Wertschöpfung am Batteriesystem in Mrd. Euro
10 %
20 %
30 %
40 %
Prozentuale Verteilung der Wertschöpfung
Modul-/Packmontage
Komponentenfertigung
2025
2030
Herstellung Batteriezellen
Vorleistung/Zellmaterial/
Zellkomponenten
/Packmontage
von +60,32 Milliarden Euro (2025) und +113,13 Milliarden Euro
(2030) gegenüber dem Referenzjahr 2013. Wie in Abbildung 38
ersichtlich, entfallen hierbei ca. 24,1 Milliarden Euro bzw. 45,25
Milliarden Euro (2025/2030) auf die Gewinnung bzw. Herstellung
der Vorleistungen (Rohstoffe) und der Herstellung der Zell-
materialien bzw. -komponenten. Das Wertschöpfungspotenzial
im Rahmen der Zellfertigung liegt bei rund 18,1 Milliarden Euro
bzw. 33,94 Milliarden Euro (2025/2030). Die Herstellung von er-
forderlichen Komponenten für die Batteriemodule bzw. für das
System (Batteriemanagement, Leistungselektronik/Hochvolt-
Modul, Gehäuse- und Temperierungskomponenten etc.) beläuft
sich auf rund 12,06 Milliarden Euro bzw. 22,63 Milliarden Euro
(2025/2030). Unter Annahme eines 10 %-igen Kostenanteils der
Modul- und Systemmontage an den Gesamtkosten der Batte-
rieherstellung resultiert aus diesen Montagetätigkeiten für das
Jahr 2025 ein Wertschöpfungspotenzial von 6,03 Milliarden Euro
sowie im Jahr 2030 ein Potenzial von 11,31 Milliarden Euro. Ein
wesentlicher Anteil hiervon entfällt auf die Herstellung erfor-
derlicher Anlagen und Betriebsmittel. Nachfolgende Abbildung
verdeutlicht die resultierenden Wertschöpfungspotenziale in-
nerhalb der vorgestellten Wertschöpfungsmodule.
Abbildung 38: Wertschöpfung im Bereich Batteriesystem.
60
56
1...,48,49,50,51,52,53,54,55,56,57 59,60,61,62,63,64,65,66,67,68,...116
Powered by FlippingBook