STRUKTURSTUDIE - page 77

4.3.1 RÜCKBLICK, STATUS QUO UND AUSBLICK ZUM
STAND DER ELEKTROMOBILITÄT IN DEUTSCHLAND UND
BADEN-WÜRTTEMBERG
Gefragt nach dem Gesamteindruck vom Stand der Elektromobili-
tät, waren sich die befragten Experten darüber einig, dass sich
das Thema in den vergangenen fünf Jahren vom begeisterten
Hype über eine Phase der Ernüchterung nach dem Motto „Das
wird ja doch alles nichts” mittlerweile als fester Bestandteil in
Technologie-Roadmaps und F&E-Strategien der Unternehmen
etabliert habe. Zwar entsprechen die Zulassungszahlen bisher
nicht den Erwartungen, die vom ehrgeizigen Ziel der Bundesre-
gierung geschürt wurden, bis zum Jahr 2020 eine Million Elek-
trofahrzeuge auf die Straße zu bringen, jedoch sei der techno-
logische Fortschritt, gerade im Bereich der Serienfertigung von
Elektrofahrzeugen, sehr positiv zu bewerten. Auch im Hinblick
auf den internationalen Wettbewerb habe Deutschland in dieser
Zeit einen erheblichen Fortschritt erzielt, sodass die einstige De-
batte um den „verpassten Anschluss” deutscher Hersteller seit
2009 kontinuierlich an Brisanz verloren habe:
Wie hat sich das Thema Elektromobilität in den vergangenen fünf
Jahren entwickelt?
Dr. Volkmar Denner
Wir befinden uns derzeit im
Übergang von der Entwicklungsphase
in die Markthochlaufphase
. Auch wenn manchmal die Wahrnehmung
vorherrscht, es gehe alles zu langsam; ich finde, wenn man sich die
Zahlen vergegenwärtigt, dann
hat sich schon enorm viel getan
. Die
breite Palette an elektrifizierten Fahrzeugen zeigt, dass sich vieles po-
sitiv entwickelt hat.
Winfried Hermann
Aus meiner Sicht gehen die
Wahrnehmung und die tatsächliche Ent-
wicklung etwas auseinander
. Ich habe den Eindruck, dass das Thema
in der Öffentlichkeit an Fahrt verliert. Auch weil es für viele Menschen
immer noch nicht sichtbar genug ist. Aber aus fachlicher Sicht ist das
Thema sehr dynamisch und bewegt sich
ganz im Rahmen dessen, was
man von so einer technischen Entwicklung erwarten kann
.
Siegbert Lapp
Ich denke, es hat sich in den letzten fünf Jahren einiges geändert. Das
Thema ist nun
überall angekommen
. Auch wenn einem Elektrofahrzeug
außerhalb der größeren Städte immer noch hinterhergeschaut wird; es
hat sich vieles im öffentlichen Bewusstsein getan,
obwohl es noch
nicht für jeden alltäglich ist
.
Karl Schmauder
Vor etwa fünf Jahren gab es diesen großen
Hype
auf allen Messen und
Tagungen, dann eine
Phase der Depression
und nun würde ich sagen,
dass wir in der Realität angekommen sind. Man hat mittlerweile wohl auch
erkannt, dass es
kein 100-Meter-Lauf ist, sondern eher ein Marathon
. Und
dementsprechend braucht man auch einen
langen Atem
, um die großen
technischen und kommerziellen Herausforderungen zu bewältigen.
Dr. Nils Schmid
Vor fünf Jahren war die Elektromobilität noch ein
fernes Zukunfts- und
Forschungsthema
. Inzwischen sind aber
zahlreiche Unternehmen
be-
reits mit Produkten und Lösungen erfolgreich am Markt tätig. Und das
sind nicht nur die großen Player, sondern auch die vielen kleinen und
mittelständischen Unternehmen. Damit hat die
Elektromobilität bereits
Wertschöpfung und Arbeitsplätze im Land geschaffen
.
Prof. Dr. Thomas Weber
Als unser smart electric drive vor fünf Jahren in zweiter Generation auf
den Markt kam, gab es darüber hinaus fast
nur Showcars
. Zu diesem Zeit-
punkt konnten wir bereits wichtige Erkenntnisse aus dem mehrjährigen
Kundenbetrieb unserer Testflotte gewinnen. Inzwischen sind wir in der
dritten Generation am Markt und haben über 10.000 Fahrzeuge an unsere
Kunden in aller Welt ausgeliefert. Viele Hersteller sind jetzt in der
Serien-
phase
angekommen, wenn auch auf einem wesentlich niedrigeren Stück-
zahlenniveau als von vielen erhofft.
Bis zu der von der Bundesregierung
angestrebten einen Million ist es allerdings noch ein weiter Weg
.
Tabelle 50: Wie hat sich das Thema Elektromobilität in den vergangenen fünf Jahren
entwickelt?
»Vor fünf Jahren gab es noch die große Diskussion, ob wir in
Europa den Rückstand auf die japanischen Hersteller über-
haupt noch aufholen können. Ich meine, wir haben den Be-
weis überzeugend geliefert, dass wir das können.«
Dr. Volkmar Denner, Bosch GmbH
75
1...,67,68,69,70,71,72,73,74,75,76 78,79,80,81,82,83,84,85,86,87,...116
Powered by FlippingBook