STRUKTURSTUDIE - page 83

4.3.4 RÜCKBLICK AUF DIE BISHERIGE FÖRDERPOLITIK UND
AUSBLICK IN DIE ZUKUNFT
Gefragt nach den bisher getroffenen politischen Maßnahmen
zur Förderung der Elektromobilität, wurde von den Experten ein
einheitlich positives Urteil gefällt. Unterschiedliche Positionen
gab es lediglich bei der europäischen CO
2
-Gesetzgebung. Wäh-
rend diese einerseits als „kluge Politik” (Denner) gelobt wurde,
die bei verlässlichen Rahmenbedingungen eine große Techno-
logieoffenheit zulasse und Innovationen stimuliere, wurde sie
an anderer Stelle als „staatlicher Eingriff in die technologische
Entwicklung” kritisiert:
Abgesehen von der grundsätzlichen Frage der Erfolgsaussichten
gesetzlich gestützter Innovationspolitik waren sich die Experten
jedoch einig, dass der Ansatz deutscher und baden-württember-
gischer Förderpolitik positiv zu bewerten sei. Die Konzentration
auf F&E-Förderung habe sich als richtige Entscheidung erwie-
sen, ohne die gerade kleine und mittelständische Unternehmen
kaum eine Chance gehabt hätten, in angemessenem Maße in die
Entwicklung innovativer Antriebssysteme zu investieren. Zudem
wurde die nationale Koordination durch die NPE einstimmig ge-
lobt, da sie ein Forum biete, alle unterschiedlichen Player zu ver-
netzen und dabei die gemeinsame Laufrichtung vorgebe.
Erste sichtbare Erfolge bei der Stimulation des Markts elektrisch
betriebener Busse zeigen darüber hinaus, dass auch finanzielle
Anschubhilfen ein wirksames Mittel sein können, die Trägheit
des Markts zu überwinden. So zeigen Förderprogramme, in de-
nen öffentlichen Verkehrsbetrieben eine Deltafinanzierung für
die Anschaffung von Elektro- oder Hybridbussen gewährt wird,
bereits den gewünschten Effekt einer Nachfragesteigerung und
einer damit einhergehenden Preissenkung der Fahrzeuge.
Tabelle 56: Wie bewerten Sie den Beitrag der öffentlichen Förderung zum aktuellen
Status quo der Elektromobilität?
Wie bewerten Sie den Beitrag der öffentlichen Förderung zum
aktuellen Status quo der Elektromobilität?
Dr. Volkmar Denner
Normalerweise hören die Politiker ja aus der Wirtschaft nur Kritik,
was sie alles falsch machen. Ich glaube hingegen,
die Politik hat mit
der CO
2
-Gesetzgebung sehr klug mitgeholfen, verlässliche Rahmen-
bedingungen zu schaffen
. Diese zwingen die Branche, die Technolo-
gie ständig weiterzuentwickeln, lassen dabei jedoch eine große
Technologieoffenheit
zu.
Winfried Hermann
Bei unserem
Busförderprogramm
kann man bereits sehen,
wie die
öffentliche Förderung geholfen hat, den Markt anzuschieben
. So ent-
schließen sich immer mehr Verkehrsunternehmen, ihre Flotten zu
elektrifizieren. Und der positive Effekt hierbei ist, dass die
Mehr­
kosten von Hybridbussen bereits zu sinken scheinen
.
Karl Schmauder
Ich finde den
Ansatz, den wir hier in Deutschland und Baden-Würt-
temberg haben
, nämlich die
Investition in Forschung und Entwick-
lung, gut und richtig
. Es ist meine feste Überzeugung, dass Unterneh-
men unserer Größenordnung und auch die KMU
auf solche
Förder­programme angewiesen
sind.
Prof. Dr. Thomas Weber
Ohne
Fördermaßnahmen und die Koordination durch die NPE
hätten
wir in Deutschland – und ganz besonders in Baden-Württemberg –
nicht diesen guten Stand erreicht
. Hervorheben möchte ich den
Schulterschluss zwischen den vielen verschiedenen Unternehmen,
Forschungseinrichtungen und der Politik
im Rahmen des Spitzen-
clusters und des Schaufensters Elektromobilität. Genau dieses Zu-
sammenspiel brauchen wir für den nachhaltigen Erfolg der Elektro-
mobilität.
»Wir haben die Herausforderung Elektromobilität in dieser
Größenordnung ja nicht, weil es so eine tolle Technologie ist,
sondern weil sie im Prinzip über die CO
2
-Vorgaben staatlich
verordnet ist.«
K. Schmauder, ElringKlinger AG
81
1...,73,74,75,76,77,78,79,80,81,82 84,85,86,87,88,89,90,91,92,93,...116
Powered by FlippingBook