Meldungen - Detail

Messe Auto Motor und Sport I-Mobility eröffnet

Eröffnung der i-Mobility durch Verkehrsminister Hermann - Foto: (c) e-mobil BW / KD Busch
V.l.n.r. Roland Bleinroth (Geschäftsführer Messe Stuttgart), Minister Winfried Hermann und Dr. Wolfgang Fischer (e-mobil BW).

„Gemeinsam mit unseren Partnern, wie der e-mobil BW, dem VVS und vielen weiteren freuen wir uns auf die Mobilitätsneugier der Besucherinnen und Besucher der i-Mobility und die Freude, neue Fortbewegungsformen auszuprobieren", sagte Verkehrsminister Winfried Hermann bei der Eröffnung der diesjährigen Messe „auto motor und sport i-Mobility“ am 5. April in Stuttgart.

Am Stand der Landesagentur e-mobil BW und des Clusters Elektromobilität Süd-West startete der Minister in diesem Jahr seinen Rundgang über die Messe und nutzte dort gleich die Chance, selbst die spannenden Möglichkeiten von Virtual Reality beim Entwicklungs- und Designprozess eines Fahrzeugs auszuprobieren. Das Stuttgarter Unternehmen und VR-Spezialist lightshape und weitere Partner der Landesagentur wie die TA Schwäbisch Gmünd und die Universität Stuttgart bieten den kleinen und großen Besucherinnen und Besuchern der Messe viele Mitmachaktionen - wie etwa eine induktive Slot-Rennbahn und ein Bastel-Set für Brennstoffzellen-Fahrzeuge - um Mobilität nachhaltig und digital zu erleben.

Drei Mobilitätswelten für die Zukunft

In drei Mobilitätswelten, der 4-Rad-Welt, der 2-Rad-Welt und der Themenwelt „Mobilität nachhaltig und digital“ des Verkehrsministeriums Baden-Württemberg, erhalten Besucher vom 5. bis zum 8. April auf der Landesmesse Stuttgart Einblicke in das Thema nachhaltige Fortbewegung. Im Rahmen der 4-Rad-Welt gibt es Lösungen zum Anfassen und Testen. Auf der Messe zeigen namhafte Automobilhersteller und Händler, was in Sachen intelligente Mobilität möglich ist und informieren über die neue Elektroauto-Förderung. In der Boxengasse stehen Hybrid-, Gas- und Elektrofahrzeuge zur Probefahrt bereit. Auch Tretkraftunterstützung oder reiner Elektroantrieb sowie Pedelecs, E-Board oder Segway machen den einstigen Drahtesel zum Fortbewegungsmittel für alle Altersgruppen. Dabei können die Bikes im Hindernisparcours getestet werden. Ein erkennbarer Trend des Jahres seien Elektro-Lastenräder, erklärte Hermann bei seinem Rundgang. „Sie ersetzen in immer mehr Haushalten das Auto, aber auch im Handel und Gewerbe. Dies ist stadtverträgliche Mobilität, nicht immer größere Autos.“

i-Mobility interessant für Kommunen

Auch für kommunale Entscheider wie Bürgermeisterinnen und Bürgermeister war die i-Mobility in diesem Jahr wieder ein interessanter Anlaufpunkt. Rund 80 Vertreter von Kommunen nutzten das gemeinsame Vortragsangebot von e-mobil BW, dem Verkehrsministerium Baden-Württemberg und der Messe Stuttgart im Internationalen Congresscenter zum Thema „Elektrisch und vernetzt – Lösungen für die City-Logistik“ und informierten sich anschließenden auf einem geführten Rundgang über die Messeneuheiten.

Quelle: e-mobil BW, Landesmesse Stuttgart

zurück

Zurück