Meldungen - Detail

2,9 Mio. Euro für öffentliche Elektro-Lademöglichkeiten in Parkhäusern

Für die Etablierung der Elektromobilität wird eine intelligente Ladeinfrastruktur in Parkhäusern und Tiefgaragen gefördert. Foto: © e-mobil BW/ KD Busch
Für die Etablierung der Elektromobilität wird eine intelligente Ladeinfrastruktur in Parkhäusern und Tiefgaragen gefördert. Foto: © e-mobil BW/ KD Busch
Je stärker der Markt für Elektrofahrzeuge wächst, desto höher werden die Herausforderungen für das Stromnetz. Deshalb fördert das Umweltministerium im Rahmen des Strategiedialogs Automobilwirtschaft BW (SDA) Pilotprojekte zur intelligenten Netzanbindung von Parkhäusern und Tiefgaragen.

Förderaufruf für Pilotprojekte

Das Förderprogramm „INPUT“ wird mit insgesamt 2,9 Millionen Euro ausgewählte Projekte unterstützen. Dem Förderverfahren geht ein Teilnahmewettbewerb voraus. Anträge zur Teilnahme an dem Wettbewerb können bis zum 15. Februar 2019 beim Projektträger Karlsruhe am Karlsruher Institut für Technologie eingereicht werden.
 
Die Idee zu diesem Projekt ist im Rahmen des Strategiedialogs Automobilwirtschaft Baden-Württemberg entstanden. Das Umweltministerium ruft im Teilnahmewettbewerb gezielt zur gemeinsamen Antragstellung von Energieversorgern, Netzbetreibern, Ladesäulenbetreibern, Parkhausgesellschaften sowie Automobilwirtschaft und Wissenschaft auf. So könne mit dem Förderwettbewerb des Landes eine hohe Übertragbarkeit auf den Alltag erreicht werden, erläuterte Umwelt- und Energieminister Franz Untersteller. „Parkplätze in einem Einkaufszentrum, Park-and-Ride-Anlagen, Tiefgaragen für Anwohner oder Flottenparkplätze haben das Potenzial für innovative, zukunftsfähige Konzepte.“ Nur mit intelligenter Ladeinfrastruktur könne sich die Elektromobilität etablieren und so zum Klimaschutz beitragen.
 
Quelle: Umweltministerium Baden-Württemberg
zurück

Zurück