Zum Hauptinhalt springen

DiaMANT

Dialog für automatisierte, vernetzte und elektrische Mobilität: Anwendungen – Nutzerinteressen – Technik

In einem Zusammenschluss der Stadt Ludwigsburg, Landeshauptstadt Stuttgart, Forschungsinstitut für Kraftfahrwesen und Fahrzeugmotoren Stuttgart (FKFS), Stuttgarter Straßenbahn AG (SSB AG), Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV), Daimler AG / EvoBus GmbH, e-mobil BW, Karlsruher Institut für Technologie (KIT), und der Technische Akademie Schwäbisch Gmünd e.V. verfolgt das Projekt DiaMANT das Ziel, eine Technikakzeptanz für das automatisierte, vernetzte und elektrische Fahren zu schaffen. Zum einen soll der aktuelle Stand der Technik der interessierten Bevölkerung präsentiert und erläutert und so ein Dialog initiiert werden. Zum anderen soll die Entwicklung durch ausgewählte Maßnahmen weiter vorangetrieben werden.

Dazu findet eine „Roadshow“ statt, um die Technik vorzustellen. In einem mobilen Schulungszentrum werden wesentliche Aspekte der neuen Technologie durch Filme und Anschauungsmaterial erklärt. So soll ein Austausch über Chancen und Risiken automatisierter Fahrzeuge angeregt werden.

Als weitere Maßnahme des Projekts wird in einem Busdepot der SSB ein weiteres Anwendungsbeispiel demonstriert: Anhand eines automatisierten Werksverkehrs soll das wirtschaftliche Optimierungspotenzial der Fahrzeugautomatisierung demonstriert werden. Während der Nachtschicht werden Busse automatisiert von ihrer Parkposition durch eine Waschstraße und wieder zurück gefahren. Es ist davon auszugehen, dass die hier gewonnen Erkenntnisse auf andere Rangierfahrten – auch in anderen Unternehmen – übertragbar sein werden.

Ein weiterer Baustein des Projekts ist der Test von automatisierten Fahrzeugen im Realbetrieb. Mit einer Zusatzbuslinie als ÖPNV-Zubringerdienst können Menschen direkt mit automatisierten Fahrzeugen in Kontakt kommen. Durch den Demonstrationsbetrieb soll zum einen die Wissensbasis seitens der Betreiber erweitert und zum anderen der Nutzen der Technik für die Bevölkerung erlebbar gemacht werden.

Das Projekt läuft von Januar 2018 bis Dezember 2020 und wird gefördert durch das Ministerium für Verkehr des Landes Baden-Württemberg.

Weiterführende Informationen erhalten Sie auf der Internetseite des Clusters Elektromobilität Süd-West oder auf der Interentseite der TA Schwäbisch Gmünd.