Zum Hauptinhalt springen

LINOx BW

Mit Elektromobilität gegen die Stickoxidbelastung

Im Projekt „Aufbau von Ladeinfrastruktur zur Reduktion der NOx-Belastungen in Baden-Württemberg“, kurz LINOx BW, sind 26 Kommunen in Baden-Württemberg antragsberechtigt, in denen die Grenzwerte für Stickoxide (NOx) überschritten werden. Die Internetseite von LINOx BW finden Sie hierZiel ist es, durch den vermehrten Einsatz von Elektrofahrzeugen die verkehrsbedingten Schadstoffemissionen in Städten und Ballungsräumen zu verringern. Dafür wird der Aufbau von Ladeinfrastruktur vor allem im privaten und halb-öffentlichen Raum vorangetrieben. Die Analyse der Wirkung des Ausbaus von Low-Cost Ladeinfrastruktur (LIS) auf die Reduktion der NOx-Belastungen in den teilnehmenden Kommunen findet für unterschiedliche Anwendungsfälle statt.

In der Laufzeit bis September 2022 sollen bis zu 2.200 Ladepunkte im privaten, halböffentlichen und öffentlichen Bereich neu entstehen. Das Projekt wird mit rund 10 Millionen Euro im Rahmen des Sofortprogramms „Saubere Luft“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWI) gefördert und läuft von 2018 bis zum Jahr 2022. Neben dem Konsortialführer Städtetag Baden-Württemberg gehören der Verband Region Stuttgart,das Institut Stadt|Mobilität|Energie (ISME), das Zentrum für Sonnenenergie und Wasserstoff-Forschung (ZSW) und der assoziierte Partner e-mobil BW zum Konsortium. e-mobil BW unterstützt das Konsortium insbesondere beim Wissenstransfer und der Ergebnisverwertung.

Förderung von Ladeinfrastruktur

Unternehmen, öffentliche Einrichtungen oder sonstige juristische Personen aus Kommunen mit hoher NOx-Belastung in Baden-Württemberg können eine Förderung für den kurzfristigen Aufbau von Ladeinfrastruktur (LIS) für Elektrofahrzeuge im halb-öffentlichen, öffentlich nicht zugänglichen und privaten Raum beantragen.

Wer ist antragsberechtigt?

  • Unternehmen, Vereine, Stiftungen etc. aus Kommunen mit besonders hoher NOx-Belastung in Baden-Württemberg (vgl. Liste im PDF).
  • Antragsberechtigt sind alle juristischen Personen aus den betroffenen Kommunen.

Was wird gefördert?

  • Ladeinfrastruktur im privaten und halb-öffentlichen Raum (keine 24/7-Zugänglichkeit erforderlich)
  • Sach- und Investitionskosten für den Aufbau der Ladeinfrastruktur
  • Förderquoten je nach Art des Antragstellers von 40%, 50%, 60% oder 100%

Wie erfolgt die Antragstellung?

  • Vereinfachtes easy-Online-Formular, Vorhabenbeschreibung (ca. 2 Seiten) und Tabelle zur LIS

Antragsunterlagen und Hinweise zur Antragstellung können hier als PDF herunter geladen oder beim Verband Region Stuttgart per Mail (linox-bw@region-stuttgart.org) oder telefonisch (0711 22759-54) angefordert werden.

LINOx BW war beim Förderaufruf „Errichtung von Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge im engen Zusammenhang mit dem Abbau bestehender Netzhemmnisse sowie dem Aufbau von Low Cost-Infrastruktur und Mobile Metering-Ladepunkten“ im Rahmen des „Sofortprogramms Saubere Luft 2017 bis 2022“ erfolgreich.