Zum Hauptinhalt springen

Gesellschaft & Bildung

Mobilität bedeutet für Bürgerinnen und Bürger deutlich mehr als nur eine technologische Lösung, um von A nach Z zu kommen. Mobilität ist ein Grundbedürfnis, das für viele Menschen auch untrennbar mit Werten wie Freiheit, Unabhängigkeit und Wohlstand verbunden ist.

Quergedachte Konzepte und Innovationen sind notwendig, um die Herausforderungen des Transformationsprozesses hin zu einer nachhaltigen Mobilität erfolgreich zu bewältigen. Nur die Kombination aus Wissenschaft und Wirtschaft kann diese liefern. Baden-Württemberg, mit seinem in der Spitze wie in der Breite ausdifferenzierten Wissenschafts- und Technologiestandort hat die Pflicht, aber mehr noch die große Chance, diesen Transformationsprozess gewinnbringend zu gestalten. Aus- und Weiterbildung sind Grundpfeiler für die Entwicklung zukunftsfähiger Technologien. Um ihre Wettbewerbsfähigkeit aufrecht zu erhalten, sind Unternehmen in Zukunft deshalb auf gut ausgebildete Mitarbeiter angewiesen, welche die im Bereich der Nachhaltigen Mobilität erforderlichen Kenntnisse und Kompetenzen mitbringen und diese im Unternehmen erfolgreich umsetzen können. 

Im Strategiedialog Automobilwirtschaft BW werden den Meinungen, Werten und Bedürfnissen aus der breiten Öffentlichkeit die Chance gegeben, einen Beitrag zu einem veränderten, nachhaltigen und öffentlichen Verkehrs- und Mobilitätsverhalten zu leisten. Diese wichtigen Informationen können dann in die Arbeit der sechs Themenfelder einfließen. Ziel des Strategiedialogs Automobilwirtschaft BW ist es im Querschnittfeld die Wechselwirkungen zwischen technischen Innovationen und gesellschaftlichem Mobilitätswandel im ländlichen und urbanen Raum sowie deren weitere Folgen auf andere Wirtschafts- und Lebensbereiche neu zu beleuchten und in ein Gleichgewicht zu bringen. Die zunehmende Mobilität unserer Gesellschaft führt auch zu Umwelt- und Gesundheitsproblemen. Deshalb ist es wichtig, dass in diesem Spannungsfeld sowohl einzelne als auch in gesellschaftlichen Gruppen organisierte Bürgerinnen und Bürger in den Strategiedialog Automobilwirtschaft BW eingebunden werden. Einen Überblick über den Strategiedialog bietet die Broschüre "Der Weg der Mobilität führt durch Baden-Württemberg".

Aktuelles zu Gesellschaft & Bildung

Elektromobilität

Verkehrsminister verleiht Award für E-Moblitäts-Start-Ups

Digitalisierung

Energie- und Ressourceneffizienz durch smarte Produkte

Gesellschaft & Bildung

Forschungslandschaft Mobilität Baden-Württemberg

Gesellschaft & Bildung

e-mobil BW beteiligt sich an Jugendkonferenz

Foto: (c) e-mobil BW / KD Busch.

Ausbildung und Qualifizierung

Mobilität der Zukunft wird entlang der gesamten Prozesskette von Menschen unterschiedlichster Profession gestaltet. Ob in Forschung und Entwicklung, Produktion, Verkauf und After-Sales oder im Recycling: Gerade der Übergang hin zur Elektromobilität bietet die Chance, den Innovationsbegriff in vielen Bereichen weiter zu fassen. Neben den technischen Innovationen werden auch neue Antworten darauf erwartet, welche Verkehrskonzepte in Zukunft gesellschaftliche Akzeptanz finden können. Somit ist es unerlässlich, sich neben technischen auch mit sozialwissenschaftlichen Fragen zu beschäftigen.

Bildungsunterstützung

Die Mitarbeiter der e-mobil BW beteiligen sich im Rahmen der WIN Charta  im Bereich Öffentlichkeitsarbeit mit Vorträgen, Informationsveranstaltungen oder Projekttagen für weiterführende Schulen sowie universitäre Einrichtungen.

Mit den sogenannten MobilTecTours ermöglicht die e-mobil BW Studierenden von Hochschulen in ganz Baden-Württemberg im Rahmen der Hannover Messe einen Einblick in zukünftige innovative Themenfelder zu bekommen und erste Kontakte und Netzwerke zu bilden. Hierfür organisiert die e-mobil BW die An- bzw. Rückreise der Studierenden, sowie einen gezielten Rundgang über die Hannover Messe. Das Projekt leitstet damit einen Beitrag zur zukünftigen Fachkräftegewinnung für Baden-Württemberg.

Foto: (c) e-mobil BW/ KD Busch