Zum Hauptinhalt springen

Brennstoffzellentechnologie

Förderung für öffentliche Wasserstofftankstellen und Elektrolyseure

Neuer Förderaufruf für öffentlich zugängliche Wasserstoff-Tankstellen sowie die Vor-Ort-Erzeugung von grünem Wasserstoff: Das Ziel des Bundesverkehrsministeriums ist der Aufbau der Infrastruktur für alternative Kraftstoffe. 100 Wasserstoff-Tankstellen sind in Deutschland bis 2020 vorgesehen. Bis zum Jahr 2025 sollen bereits 400 Wasserstoff-Tankstellen aufgebaut sein.

Display an Wasserstofftankstelle Foto: (c) e-mobil BW / KD Busch.

Der neue Förderaufruf ist Teil des Nationalen Innovationsprogramms Wasserstoff- und Batteriezellentechnologie, kurz NIP 2, und erfolgt im Rahmen der Förderrichtlinie Marktaktivierung. Bis zu 50 Prozent der förderfähigen Ausgaben zur Errichtung einer Tankstelle werden bezuschusst. Für die Vor-Ort-Erzeugung von Wasserstoff können bis zu 40 Prozent der Investitionsmehrausgaben gegenüber einer Referenztechnologie gefördert werden. Anträge können über das easyonline Portal bis zum 31. Juli 2019 eingereicht werden. Weitere Informationen zum Förderaufruf sind auf der Internetseite der NOW GmbH einsehbar. 

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur unterstützt mit der Förderrichtlinie „Maßnahmen der Marktaktivierung im Rahmen des Nationalen Innovationsprogramms Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie Phase 2 (Schwerpunkt Nachhaltige Mobilität)“ die Marktaktivierung für Produkte, die die technische Marktreife erzielt haben, am Markt jedoch noch nicht wettbewerbsfähig sind, als Vorstufe des Markthochlaufs.

Quelle: BMVI, NOW GmbH