Zum Hauptinhalt springen

Digitalisierung

e-mobil BW im Dialog mit AbiturientInnen

Im Rahmen des WIN!-Projekts der e-mobil BW besuchte Geschäftsführer Franz Loogen am 21. März 2018 das Gymnasium in Plochingen, um mit Abiturientinnen und Abiturienten über den Transformationsprozess der Automobilwirtschaft zu diskutieren.

Franz Loogen und Physiklehrerin Kerstin Kempa Foto: (c) e-mobil BW Foto: (c) e-mobil BW

Trends und Treiber für die Mobilität der Zukunft

Was verbinden Schülerinnen und Schüler mit intelligenter Mobilität? Welche Chancen und Risiken sehen die Jugendlichen durch die Digitalisierung und den aktuellen Mobilitätswandel? Franz Loogen erklärte, was die technologieoffene Suche nach alternativen Antriebstechnologien und neuen Mobilitätssystemen bedeutet und ging auf zahlreiche Fragen der jungen Erwachsenen ein. Welche Vorteile hat autonomes Fahren? Woher kommt die Energie für die alternativen Antriebe und warum sehen E-Fahrzeuge oft so spacig aus?, lauteten einige der Fragen.

Appell für MINT-Berufe

Auch das Thema berufliche Perspektiven in der Mobilitätsindustrie von Morgen kam beim Unterrichtsbesuch zur Sprache. Zunehmende Elektrifizierung und Digitalisierung bieten sicherlich gute Chancen für Absolventen mathematischer und naturwissenschaftlicher Studiengänge, lautete ein Fazit. So schloss Franz Loogen seinen Vortrag mit einem Appell, vor allem an die angehenden Abiturientinnen: "Traut euch auch die MINT-Fächer zu studieren."

Zur WIN-Charta

Die WIN-Charta des Landes Baden-Württemberg ist ein Nachhaltigkeitsmanagementsystem, mit dem sich e-mobil BW als freiwillige Selbstverpflichtung zu ihrer ökonomischen, ökologischen und sozialen Verantwortung verpflichtet hat.