Zum Hauptinhalt springen
Druckpapier einer Zeitung läuft über eine Walze. © iStock / industryview

Elektromobilität

Baden-Württemberg setzt auf Elektroantrieb im Pflege- und Sozialdienst

In Baden-Württemberg sollen die Schadstoffemissionen im Verkehrssektor durch elektrische Antriebe bei Pflege- und Sozialdienst-Fahrzeugen gesenkt werden. Das Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg bietet mit der Förderung "BW-e-Pflegefahrzeuge" einen Anreiz für die Pflege- und Sozial-Dienste, auf Elektrofahrzeuge umzusteigen.

Mehrere elektrische PKW, die geparkt am Straßenrand, an Ladestationen angeschlossen sind
© Shutterstock / Scharfsinn

Das Land Baden-Württemberg hat sich das Ziel gesetzt, die CO2-mindernde Nutzung klimafreundlicher Antriebstechnologien zu fördern, um so den CO2- und Schadstoffausstoß im Verkehrssektor deutlich zu senken. Der Fuhrpark der Pflege- und Sozialdienste, als unverzichtbarer Teil des Verkehrs, bietet daher großes Potenzial und weist einen großen Förderbedarf auf. Das Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg unterstützt in diesem Zusammenhang mit der Förderung "BW-e-Pflegefahrzeuge" die Investitionsmehrkosten für den Erwerb von E-Fahrzeugen, die ausschließlich in der stationären oder ambulanten Pflege in Baden-Württemberg eingesetzt werden. 

E-Mobilität sichtbar machen

„Das Förderprogramm setzt dort an, wo viele Fahrzeuge täglich unterwegs sind und die Preisspanne zwischen Elektro und Verbrenner besonders hoch ist.  Der Bereich der Pflege- und Sozialdienste ist prädestiniert für die Nutzung kleiner E-Autos. Diese haben täglich viele Fahrten, ob in der Stadt oder auf dem Land", betonte Verkehrsminister Winfried Hermann. Allerdings werden den Pflegediensten oft kleine Benzin- oder Dieselfahrzeuge für unter 10.000 Euro angeboten, während Elektrofahrzeuge selten unter 30.000 Euro kosten. 

Zusätzlich erklärte der Verkehrsminister: „Es gibt zu wenig kleine, bezahlbare Elektroautos. Hier ist das Angebot zu niedrig und die Preise oft nicht konkurrenzfähig. Mit der Förderung „BW-e-Pflegefahrzeuge“ wollen wir bis zu 1.000 Fahrzeuge fördern und E-Mobilität sichtbar machen. Damit leisten wir unseren Beitrag für die Transformation von Fahrzeugen mit klimaschädlichen Verbrennungsmotoren hin zu emissionsfreien E-Autos.

Jetzt Förderung beantragen

  • Es wird ein Zuschuss von bis zu 7.000 Euro für Elektro-Kleinwagen gewährt, die in Baden-Württemberg zugelassen und eingesetzt werden.
  • Die BW-e-Pflege-Förderung kann in drei Jahren für maximal 30 Fahrzeuge in Anspruch genommen werden. 
  • Die geförderten Fahrzeuge dürfen ausschließlich in der stationären oder ambulanten Pflege zum Einsatz kommen.

Quelle: Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg