Zum Hauptinhalt springen

Klimaschutz & Verkehrssektor

Kick-off für niederländisch-deutsche Kooperation

Die Niederlande und Deutschland wollen zukünftig im Bereich der Mobilität verstärkt kooperieren, um Informationen und Erfahrung auszutauschen, Akteure zu vernetzen und grenzübergreifend an Mobilitätslösungen zu arbeiten. Erste Themenfelder der Kooperation sind die Dekarbonisierung schwerer Nutzfahrzeuge und das intelligente Laden von Elektrofahrzeugen.

Das Ziel der Kooperation ist klar: Mobilität muss in Zukunft nicht nur wettbewerbsfähig, sondern auch klimafreundlich und intelligent werden. Foto: (c) shutterstock / eXpose

Die Niederlande und Deutschland haben die Weichen gestellt, ihren Mobilitätssektor zu modernisieren und nachhaltig auszurichten. Auf dieser Grundlage haben die beiden Länder vereinbart, in nächster Zeit Entwicklungen im Bereich der nachhaltigen Mobilität gemeinsam voranzubringen. Der offizielle Startschuss für die niederländisch-deutsche Kooperation erfolgte im Rahmen einer virtuellen Auftaktveranstaltung am 25. März 2021.

Kooperation aus Wissenschaft, Wirtschaft und Verbänden

Clusterorganisationen und Verbände, nationale und regionale Initiativen, Unternehmen und Forschungseinrichtungen beider Länder werden relevante Fragestellungen identifizieren und gemeinsam Antworten geben. Initiiert und unterstützt wird die Kooperation auf niederländischer Seite vom Außenministerium, den Ministerien für Wirtschaft und Klimapolitik sowie Infrastruktur- und Umwelt zusammen mit Clustern und Unternehmen des niederländischen Mobilitätssektors wie RAI Automotive Industry NL. Auf deutscher Seite flankieren das Bundesministerium für Mobilität und digitale Infrastruktur (BMVI) sowie die Nationale Plattform Zukunft der Mobilität (NPM).

Virtuelle Auftaktveranstaltung

Bei der Auftaktveranstaltung standen die beiden Themenbereiche intelligentes Laden von Elektrofahrzeugen und Dekarbonisierung schwerer Nutzfahrzeuge mit Schwerpunkt auf Brennstoffzellen-Lkw und im Fokus der Keynotes von Nancy Kabalt-Groot, Vorsitzende des Formel E-Teams der Niederlande und von Franz Loogen, Geschäftsführer der e-mobil BW und Leiter der AG 1 „Klimaschutz im Verkehr“ der NPM. In seiner Keynote stellte Franz Loogen u.a. den NPM-Werkstattbericht zum Thema Antriebswechsel bei Nutzfahrzeugen vor und ging auf die Beziehungen und zahlreichen gemeinsamen Projekte zwischen Baden-Württemberg und den Niederlanden ein. Bei der anschließenden Podiumsdiskussion wurden Kooperationsmöglichkeiten diskutiert und mit dem Projekt H2Share erste Erfolge aufgezeigt.

Quelle: NPM

Deutschland und die Niederlande möchten ihre Mobilitätsinfrastruktur modernisieren und nachhaltig gestalten. Grafik: (c) Collage of two pictures from Adobe Stock by Marlene Kern Design