Zum Hauptinhalt springen

Klimaschutz & Verkehrssektor

Klima, Extremwetter, Verkehr – sind wir noch zu retten?

Mit Expertise und einer Prise Humor versteht es Sven Plöger die komplexen Themen rund um den Klimawandel verständlich darzustellen und den Bogen zu spannen, warum neue Antriebsarten für die Mobilität von morgen so wichtig sind.

v.l.n.r., Sven Plöger, Diplom-Meteorologe, Klimaexperte und Autor, Isabell Knüttgen, Pressesprecherin der e-mobil BW, Sibylle Hepting-Hug, Abteilungsleiterin im Umweltministerium Baden-Württemberg und Franz Loogen, Geschäftsführer der e-mobil BW. © e-mobil BW / KD Busch

Kaum ein Thema bewegt unsere Gesellschaft derzeit so stark wie die Folgen des Klimawandels und wie sie wirksam abgemildert werden können. Der CO2-Ausstoß wird dazu aktuell an unterschiedlichster Stelle diskutiert. Vor allem im Verkehrssektor ist es in den vergangenen Jahren nicht gelungen, den CO2-Ausstoß zu begrenzen. Unser Planet erwärmt sich schneller als in früheren Zeiten: Gletscher schmelzen, die Sommer werden heißer und Extremwetterlagen nehmen zu. Aber wo hört Wetter auf und fängt der Klimawandel an? Auf diese und weitere Fragen ging Diplom-Meteorologe und Klimaexperte Sven Plöger in der zweiten Ausgabe der Veranstaltungsreihe „e-mobil BW connects“am 10. Dezember in Stuttgart ein.

Lösungsansätze und Ziele der Politik stellte Sibylle Hepting-Hug, Abteilungsleiterin im Umweltministerium Baden-Württemberg, zum Thema CO2-Austoß und Klimawandel vor. Franz Loogen von e-mobil BW schlug den Bogen zum Verkehr und verdeutlichte die Dringlichkeit einer Veränderung hinsichtlich neuer Antriebe und Verkehrskonzepte.

Mit der neuen Veranstaltungsreihe "e-mobil BW connects" werden in regelmäßigen Abständen aktuelle Themen des komplexen Wandels durch Elektrifizierung und Digitalisierung der Mobilität aufgegriffen und mit Expertinnen und Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik diskutiert. Terminhinweise dazu finden Sie in unserem Newsletter.