Zum Hauptinhalt springen

Gesellschaft & Bildung

Neue Ausschreibung: "MINT für die Umwelt"

Die Vector Stiftung schreibt für baden-württembergische Nachwuchswissenschaftler und ihre umweltzentrierten Forschungskonzepte eine Förderung aus.

Mit der Ausschreibung "MINT für die Umwelt" werden Nachwuchswissenschaftler gefördert. Foto: (c) sanjeri/ istockphoto

Die Ausschreibung „MINT für die Umwelt“ der Vector Stiftung bietet exzellenten jungen Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen die Gelegenheit, eine eigene Nachwuchsgruppe im Bereich umweltzentrierter Forschung in MINT-Fächern zu gründen. Forschungskonzepte, die den Menschen und seine Umwelt in den Vordergrund naturwissenschaftlicher, informatischer und technischer Lösungen stellen, können eingereicht werden.

Die Forschungsgruppe soll an einer baden-württembergischen Hochschule oder Universität angesiedelt werden. Im Rahmen dieser Ausschreibung kann die Nachwuchsgruppe eine Förderung von bis zu 1 Mio. € für eine Laufzeit von vier Jahren beantragen. Das Gesamtfördervolumen für die Ausschreibung „MINT für die Umwelt“ beträgt 2 Mio. €.

Die Nachwuchsgruppe sollte die Betrachtung der Umwelt als Ausgangspunkt für den Einsatz neuer Ingenieurstechnologien und die Erforschung von Fragestellungen aus den Naturwissenschaften und der Informatik nehmen. Der Fokus sollte auf experimenteller Arbeit bzw. anwendungsorientierter Forschung liegen. Im Konzept wird außerdem die Betrachtung des erweiterten gesellschaftlichen und/oder umweltbedingten Kontextes erwartet.

Mögliche Themengebiete für die Nachwuchsgruppe im MINT-Bereich:

  • Klima- und Naturschutz
  • Ressourceneffizienz
  • Nachhaltigkeit
  • Energie

Förderanträge können über das Antragsportal der Stiftung bis 15. Juli 2020 eingereicht werden. 

Quelle: Vector Stiftung