Zum Hauptinhalt springen
Druckpapier einer Zeitung läuft über eine Walze. © iStock

Elektromobilität

Neue Beihilferegeln für Umwelt, Klima und Energie

Die EU-Kommission präsentiert neue Beihilferegeln für die Bereiche Umwelt, Klima und Energie. So können EU-Mitgliedsstaaten zukünftig umweltfreundliche Technologien, wie die Elektromobilität, leichter fördern.

Flagge der Europäischen Union
Die Förderung von Elektromobilität soll in Zukunft leichter sein - dank neuer Beihilferegeln der EU.
© Adobe Stock / donfiore

Für die Bereiche Umwelt, Klima und Energie gelten laut EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager künftig neue EU-Beihilferegeln.

 

Fokus Klimaschutz 

EU-Mitgliedstaaten sollen in Zukunft einfacher in umweltfreundliche Technologien investieren können. Dies soll dazu beitragen, die EU-Klimaziele schneller und effizienter zu erreichen. So wurden die Kategorien von förderfähigen Technologien ausgeweitet, die möglichen Finanzierungsbeträge erhöht und ihre Genehmigung vereinfacht. Der Verkehr zählt zu den Sektoren, die besonders von den Änderungen profitieren sollen: in Zukunft soll es einfacher sein, Projekte für Elektromobilität und für den Ausbau der entsprechenden Infrastruktur finanziell zu unterstützen.  Umweltschädliche Sektoren – etwa solche, die viele fossile Brennstoffe nutzen – sollen weniger staatliches Geld bekommen.

Die neuen Regeln sollen formell im Januar 2022 angenommen werden. Die Mitgliedstaaten haben dann bis 2024 Zeit zur Umsetzung.

 

Quelle: Tagesspiegel Background