Zum Hauptinhalt springen
© iStock

Elektromobilität

Neue Förderung: Investition in nachhaltige Mobilität

Das Bundesverkehrsministerium stellt ein Förderpaket für Unternehmen und Kommunen vor, das Anreize zur Investition in nachhaltige Mobilität setzt. Mit einem Investitionskredit wird unter anderem die Beschaffung neuer E-Fahrzeuge und der Aufbau von Lade- und H2-Infrastruktur unterstützt.

Brücke über einen Fluss hin zu einer Stadt mit Hochhäusern.
Das Bundesverkehrsministerium fördert Investitionen in nachhaltige Mobilität.
© Shutterstock / Raland

Im Auftrag des Bundesministeriums für Digitales und Verkehr (BMDV) fördert die deutsche Förderbank KfW Vorhaben im Bereich "Nachhaltige Mobilität". Per Investitionskredit werden Fuß- und Radverkehrsinfrastruktur, klimafreundliche Fahrzeuge, den Schienen- und Wasserverkehr und die zugehörige Infrastruktur unterstützt. Aus dem Bereich der Elektromobilität werden unter anderem Ladestationen, Netzanschlussarbeiten, Wasserstofftankstellen, die Umrüstung von Betriebshof-Werkstätten sowie Batterie-elektrische und Brennstoffzellen-Fahrzeuge gefördert. Ebenfalls können Digitalisierungsprojekte Förderung erhalten, die zur Reduktion von Treibhausgasemissionen beitragen, etwa die Vernetzung bestehender Mobilitätsangebote.

 

Förderpaket für Kommunen und Unternehmen

Der neue Investitionskredit bietet Unternehmen und Kommunen zinsgünstige Finanzierungen für Projekte, die zu einer klimafreundlichen Gestaltung der Mobilität beitragen. In der Standardvariante können einzelne Vorhaben mit bis zu 50 Millionen Euro und mit einer Laufzeit bis zu 30 Jahren finanziert werden. Kommunen können bis zu 150 Millionen Euro Kredit pro Jahr erhalten. 

 

Quelle: KfW