Zum Hauptinhalt springen

Digitalisierung

Neue Projekte zu digitaler Mobilität

Sieben Projekte zur digitalen Mobilität werden im Rahmen der Förderlinie Mobilitätsdatenarchitektur für innovative Anwendungen, MobiArch BW, umgesetzt. Das Verkehrsministerium Baden-Württemberg unterstützt die Projekte insgesamt mit bis zu 1,3 Millionen Euro.

Foto: © Verkehrsministerium Baden-Württemberg, Joachim E. Roettgers GRAFFITI.

„Aus 22 Projektideen zur digitalen Mobilität, die der Ideenwettbewerb im vergangenen Jahr hervorgebracht hat, werden nun die vielversprechendsten sieben Projekte mit Unterstützung des Landes umgesetzt. Alle Projekte verfolgen innovative Ansätze in den verschiedensten Bereichen der Mobilität. Eines eint jedoch alle Projekte: Der Beitrag zu einer nachhaltigeren Mobilität und der Open Data Gedanke“, sagte Verkehrsminister Winfried Hermann zum Start der Projekte.

Mit der Förderlinie MobiArch BW sollen die Datengrundlage für digitale Mobilitätskonzepte verbessert und innovative Ansätze zur Nutzung von Mobilitätsdaten entwickelt werden. MobiArch BW unterstützt Vorhaben über alle Verkehrsträger hinweg. Beginnen werden unter anderem Projekte zur Erhöhung der Verkehrssicherheit auf Schnellstraßen, zur Verbesserung von Verspätungsprognosen im Busverkehr und zur Förderung von Fahrgemeinschaften auf Kurzstrecken. Die Stadt Ulm ist beispielsweise mit dem Projekt „OpenBike“ dabei. „OpenBike“ entwickelt eine IT-Architektur für Fahrradverleihsysteme. Weitere Vorhaben entwickeln datenbasierte Methoden und Instrumente im Bereich Citylogistik, zur Mobilitätsbedarfserhebung und Optimierung von Mobilitätsangeboten sowie zur gebündelten Bereitstellung regionaler Mobilitätsdaten.

Quelle: Verkehrsministerium Baden-Württemberg