Zum Hauptinhalt springen

Elektromobilität

Qualifizierungsmaßnahmen in der Batteriezellfertigung

Das Bundeswirtschaftsministerium unterstützt in einer neuen Förderlinie sogenannte "Batterie-Kompetenz-Trios", um Qualifikationsbedarfe in der Batteriezellfertigung zu ermitteln. Ziel ist berufliche Qualifikationsmaßnahmen sowie Lehr- und Lernmedien zu konzipieren, zu erproben und zu evaluieren. Projektskizzen können bis zum 15. September eingereicht werden.

Schwerpunkt der Förderung ist eine verbesserte Vernetzung und Zusammenarbeit von Wissenschaft, Bildung sowie Gesellschaft und Wirtschaft. Foto: shutterstock / Image Source Trading Ltd

Um insbesondere kleine und mittlere Unternehmen (KMU) entlang der gesamten Wertschöpfungskette der Batteriezellfertigung zielführend zu begleiten, bedarf es neuer Wege sowie Qualifizierung für Unternehmen und ihre Mitarbeiter:innen. Sie müssen bei der strategischen Personalentwicklung unterstützt werden. Dazu gehört auch eine stärkere Vernetzung und Kooperation zwischen Unternehmen sowie mit Akteuren der beruflichen Qualifizierung und anderen regionalen Arbeitsmarktakteur. Deshalb unterstützt das Bundeswirtschaftsministerium in einer neuen Förderlinie Innovationen, Entwicklungen und Qualifikationsmaßnahmen.

Förderung von Batterie-Kompetenz-Trios

Dafür sollen sogenannte „Batterie-Kompetenz-Trios“ gebildet werden, aus einer wissenschaftlichen Einrichtung, einem Bildungsträger und einem branchenspezifischen Innovationscluster. Diese Trios sollen Qualifikationsbedarfe im Ökosystem Batterie identifizieren und etwa berufliche Qualifikationsprofile, Qualifikationsmaßnahmen sowie Lehr- und Lernmedien konzipieren, erproben und evaluieren.

Bedarf an Fachkräften ermitteln

Schwerpunkt der Förderrichtlinie ist eine verbesserte Vernetzung und Zusammenarbeit von Wissenschaft, Bildung sowie Gesellschaft und Wirtschaft. Das Wirtschaftsministerium will den Bedarf an Fachkräften ermitteln und Wege schaffen, wie der Fachkräftebedarf bei deutschen und europäischen Batteriezellfertigern mit Schulungen und Weiterbildungen gedeckt werden kann.

Projektskizzen können bis zum 15. September 2021 eingereicht werden. Am 5. August informiert der Projektträger VDI/VDE Innovation + Technik in einer Veranstaltung über die Ausschreibung.

 

Quelle: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, VDI/VDE Innovation + Technik