Zum Hauptinhalt springen

Digitalisierung

Spitzentreffen der Initiative Wirtschaft 4.0

Chancen der Digitalisierung für die Wirtschaft in Baden-Württemberg nutzen: Das diesjährige Spitzentreffen der Initiative Wirtschaft 4.0 zeigte einmal mehr, dass die digitale Transformation zu Zeiten der Pandemie an Wichtigkeit gewinnt.

Chancen der Plattform- und Datenökonomie sowie der Künstlichen Intelligenz (KI) sollen noch besser genutzt werden, um mit digitalen Innovationen zusätzliche Wertschöpfung zu erzeugen. Foto: (c) sanjeri/ istockphoto

Am 16. November 2020 nahm die e-mobil BW am Spitzentreffen der Initiative Wirtschaft 4.0 teil. Als Teil der Initiative vertritt die e-mobil BW die Mobilitäts-Branche in den Diskussionen um Digitalisierung, Künstlicher Intelligenz, Weiterbildung, Daten- und Plattformökonomie, sowie den Auswirkungen der Corona-Pandemie in diesen Bereichen. Im Rahmen der Initiative werden neue Förderprogramme erarbeitet, wie zum Beispiel die neu gestaltete Digitalsierungsprämie plus, bei der Unternehmen im Digitalisierungsprozess unterstützt werden, oder der Innovationsgutschein Hightech Digital, welcher Unternehmen zu pilotartigen Forschungs- und Entwicklungsvorhaben zu Digitalisierungslösungen animiert.

 

Insbesondere KMU erhalten Unterstützung

Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut bedankte sich bei den mittlerweile 36 Partner-Einrichtungen der Initiative für ihr Engagement. „Unsere Wirtschaft steht angesichts der Pandemie vor großen Herausforderungen. Die Zusammenarbeit aller Partner innerhalb der Initiative Wirtschaft 4.0 hat hierbei einen wichtigen Stellenwert. Mit den vielfältigen Aktivitäten und Maßnahmen des Bündnisses, wie den Digital Hubs, den regionalen KI-Labs oder den Digitallotsen unterstützen wir gerade unsere zahlreichen kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) im Land wirkungsvoll bei der digitalen Transformation und der Bewältigung der Krise“, so die Ministerin.

„Damit unsere Unternehmen im harten internationalen Wettbewerb weiterbestehen können, müssen wir die Rahmenbedingungen für die Neu- und Weiterentwicklung von Produkten und Dienstleistungen weiter verbessern“, sagte Hoffmeister-Kraut. Auch das Innovations- und Investitionsförderprogramm BW Invest könne mit einem Volumen von 350 Millionen Euro einen wichtigen Beitrag dazu leisten, dass Baden-Württemberg wirtschaftlich stark aus der Krise kommt.

 

Wie verändert Digitalisierung den Verkehr?

Vernetzung und Automatisierung sind auch für zukünftige Mobilitätskonzepte wichtig. Bei Geschäftsmodellen, der Produktion, Wartung und beim Verkauf hat die Digitalisierung großen Einfluss auf Veränderungen. Dazu hat auch der Strategiedialog Beispielprojekte aufgezeigt, die in einem Video vorgestellt wurden.