Zum Hauptinhalt springen
Druckpapier einer Zeitung läuft über eine Walze. © iStock

Hydrogen technology

Studien zum emissionsfreien Nahverkehr

Mit der Ausschreibung „Emissionsfreier ÖPNV auf Basis der Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie – Regionale Konzeptentwicklung zur Vorbereitung des Aufbaus einer Infrastruktur“ stellt das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg Finanzmittel in Höhe von einer Million Euro zur Verfügung.

Grünes Ampelsignal
© e-mobil BW/ KD Busch

Ziel dieser Ausschreibung ist es, durch die zu entwickelnden Konzepte und Marktstudien den Bedarf in geeigneten Städten und Regionen zu identifizieren, in welchen der Aufbau einer Wasserstoffinfrastruktur für einen Busbetrieb hinsichtlich der geographischen, technischen, sozialen und betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten sinnvoll wäre. Die Idee zu diesem Projekt entstand im Rahmen des Strategiedialogs Automobilwirtschaft. Zur Initiierung und Unterstützung einer Wasserstoffmobilität in Baden-Württemberg sollen im Rahmen des Strategiedialogs Automobilwirtschaft regionale Wasserstoffkonzepte für den ÖPNV erstellt werden. Damit soll die Überführung der Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie von der Forschung in den Markt unterstützt werden. Die anwendungsbezogene Marktaktivierung soll so zu Kostenreduzierung oder zur Erhöhung der Praxistauglichkeit beitragen.

„Baden-Württemberg besitzt das technische Potenzial und die industriellen Voraussetzungen dafür, die Kernbestandteile für die Brennstoffzellentechnologie vor Ort zu fertigen. Nichts liegt also näher als den elektrischen Antrieb auf Basis von Wasserstoff hier im Ländle voranzutreiben“, sagte Umweltminister Franz Untersteller anlässlich des Starts der Ausschreibung.

Die Projektanträge sind beim Projektträger Karlsruhe am KIT, Bereich Baden-Württemberg Programme (BWP), bis spätestens 31. Oktober 2018, mit Angabe des Ausschreibungstitels in elektronischer Form per Mail und mit Unterschrift im Original auf dem Postweg einzureichen.

Quelle: Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg