Zum Hauptinhalt springen

Standortförderung

RegioWIN 2030 - Wettbewerbsaufruf

Die Einreichungsfrist des Wettbewerbsaufrufs RegioWIN 2030 wird bis Dezember 2020 verlängert. Gefördert werden Leuchtturmprojekte, die intelligentes, nachhaltiges und integratives Wachstum in baden-württembergischen Regionen, Landkreisen oder Städten unterstützen.

RegioWIN 2030 hat zum Ziel, die regionale Innovationskraft und die nachhaltige Stadt- und Regionalentwicklung im Land zu stärken. (c) istockphoto.com / MaxBaumann

Langfristige technologische, ökologische und demografische Veränderungen stellen Regionen, Landkreise, Städte und Gemeinden Baden-Württembergs vor neue Herausforderungen. Zu ihrer Bewältigung müssen neue Ideen und strategische Konzepte für die Gestaltung der Zukunft entwickelt werden. Innovations- und Nachhaltigkeitsorientierung stehen daher im Fokus des vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau in Kooperation mit dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst und dem Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz ausgerufenen Wettbewerbs „Regionale Wettbewerbsfähigkeit durch Innovation und Nachhaltigkeit – RegioWIN 2030“. Projekte können noch bis Dezember 2020 eingereicht werden.

 

Projekte mit europäischem Mehrwert

Der Wettbewerb soll für die Regionen des Landes einen Anreiz dafür schaffen, eine strategiebasierte und zielgerichtete Regional- und Innovationspolitik in den funktionalen Räumen des Landes als struktur- und regionalpolitische Daueraufgabe systematisch und aus einem Guss zu verfolgen. Als Region gilt ein von den Akteuren definierter funktionaler Raum im übergemeindlichen Kontext mit Teilräumen in Baden-Württemberg. Raumoptionen können z. B. ein kommunaler Verbund, ein Landkreis oder zwei Landkreise oder eine Planungsregion sein.

In der ersten, bereits abgeschlossenen Wettbewerbsphase (2014-2020) wurden flächendeckend regionale Entwicklungsprozesse in Gang gebracht, um den Ausbau der regionalen Innovationskraft zur Stärkung der nachhaltigen Stadt- und Regionalentwicklung zu bündeln. Dieser Regionalansatz hat sich bewährt und wesentliche Impulse gesetzt. Darauf aufbauend wurde der Wettbewerb weiterentwickelt und gemeinsam mit den regionalen Partnern an neue Herausforderungen angepasst. In der neuen Förderperiode 2021-2027 sollen regionale Leuchtturmprojekte mit europäischem Mehrwert gefördert werden, die insbesondere in den folgenden Zukunftsfeldern der Innovationsstrategie des Landes Baden-Württemberg einem intelligenten, nachhaltigen und integrativen Wachstum dienen. Zukunftsfelder sind u.a.:

  • Digitalisierung, Künstliche Intelligenz, Industrie 4.0
  • nachhaltige Mobilität (mit alternativen Antrieben, neuen Fahrzeugkonzepten, vernetzt, digitalisiert, autonom, verkehrsträgerübergreifend)
  • Gesundheitswirtschaft
  • Ressourceneffizienz und Energiewende
  • nachhaltige Bioökonomie

Die von einer Jury im Wettbewerbsverfahren RegioWIN 2030 ausgewählten Regionen erhalten die Option auf eine Förderung von prämierten Leuchtturmprojekten zur Umsetzung ihrer Zukunftsstrategie über die Mittel des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).

Quellen: Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg & efre-bw.de