Zum Hauptinhalt springen

Standortförderung

10 Jahre e-mobil BW

Unterstützen. Gestalten. Vernetzen. Für Baden-Württemberg! Unter diesem Motto bringt e-mobil BW seit zehn Jahren die Mobilitätswende im Land voran.

Ministerpräsident Winfried Kretschmann gratulierte e-mobil BW zur erfolgreichen Netzwerkarbeit. Foto: (c) e-mobil BW/ KD Busch

Die Landesagentur für neue Mobilitätslösungen und Automotive, e-mobil BW, blickte am 5. März 2020 gemeinsam mit Weggefährten, Partnern und Machern auf erfolgreiche Projekte zurück und zeigte gleichzeitig neue Herausforderungen auf. Details zum Programm finden Sie hier im PDF. Eine Retrospektive zeigt einen kurzen Rückblick der vergangenen zehn Jahren. Die Bildergalerie zeigt Impressionen der Jubiläumsveranstaltung.

„Die Landesagentur e-mobil BW ist ein verlässlicher Partner, wo immer es um die Erforschung, Entwicklung und Markteinführung neuer Mobilitätslösungen für Baden-Württemberg geht, etwa bei den Clustern „Elektromobilität Süd-West“ und „Brennstoffzelle BW“, beim Strategiedialog Automobilwirtschaft BW oder beim Ausbau der Ladeinfrastruktur“, sagte Ministerpräsident Winfried Kretschmann anlässlich des zehnjährigen Bestehens der e-mobil BW vor über 300 Jubiläumsgästen in Esslingen.

In zwei Diskussionsrunden mit wichtigen Wegbegleitern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik wurden die Herausforderungen und die großen Chancen der Transformation in der Mobilitätswirtschaft aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet. Vor allem die Notwendigkeit der Zusammenarbeit in Netzwerken wurde hervorgehoben, um Innovationen voranzubringen. Die Arbeit der Landesagentur sei angesichts ambitionierter Klimaschutzmaßnahmen und hohem internationalen Wettbewerbsdruck wichtiger denn je, so der Tenor.

„Die Herausforderungen und Aufgaben müssen wir derzeit nicht suchen“, kommentierte e-mobil BW Geschäftsführer Franz Loogen die Ergebnisse der Diskussionrunden. Daraus ließe sich eine umfangreiche To-do-Liste für die kommenden Jahre ableiten. Loogen nutzte die Gelegenheit der Veranstaltung, vor allem zum Dank an die vielen Netzwerkpartner aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik. „Wir sind stark, wenn wir es schaffen branchen- und ressortübergreifend zusammenzuarbeiten. Wir – das heißt Sie – haben in den vergangenen Jahren viel in Netzwerke und Cluster-Strukturen investiert. Lassen Sie uns diese Netzwerke nutzen, lassen sie uns die Netzwerke lebendig halten und mit vielen konkreten Projekten weiterentwickeln! So können wir die Chancen der Transformation für Baden-Württemberg nutzen.“ 

 

Statements:

Ministerpräsident Winfried Kretschmann MdL:

„Mit hohem Sachverstand und ohne ideologische Scheuklappen hilft die e-mobil BW mit, die Mobilitätswende technologieoffen im Land voranzubringen. Sie hat sich in Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Gesellschaft weit über Baden-Württemberg hinaus einen Namen gemacht. Zu zehn erfolgreichen Jahren, in denen die Landesagentur e-mobil BW entscheidend unterstützt, gestaltet und vernetzt hat, gratuliere ich.“

 

Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut MdL

„Die e-mobil BW unterstützt und begleitet seit Jahren erfolgreich alle Akteure im Transformationsprozess der Automobilindustrie. Wir haben vielfältige Instrumente angestoßen, damit wir als Gewinner aus diesem Prozess hervorgehen und Baden-Württemberg auch in Zukunft das Autoland Nummer eins bleibt. Dazu gehören beispielsweise der Strategiedialog Automobilindustrie, mit dem wir alternative Antriebstechnologien gemeinsam voranbringen, die Mittelstandsoffensive Mobilität und ein Paket aus zielgerichteten Initiativen zur Stärkung der Innovationskraft kleiner und mittelständischer Unternehmen im Land. Gerade sie benötigen Orientierung und Unterstützung, um neue Technologien in die Anwendung zu bringen. Die e-mobil BW ist ein hoch kompetenter Ansprechpartner und zentrale Anlaufstelle für unsere Unternehmen.“

 

Verkehrsminister Winfried Hermann MdL:

„Auf dem Weg zur klimafreundlichen Mobilität müssen wir an vielen Stellschrauben drehen, um voranzukommen. Die e-mobil BW dreht seit zehn Jahren die kleinen und großen Räder, um wichtige Projekte wie zum Beispiel das „Schaufenster Elektromobilität“, das Testfeld automatisiertes Fahren Baden-Württemberg oder Ladeinfrastruktur umzusetzen. In den kommenden zehn Jahren brauchen wir die Landesagentur um die Transformation des Automotiv-Sektors zu begleiten, zu beschleunigen und für neue, nachhaltige Mobilitätslösungen.“