Zum Hauptinhalt springen

Automatisiertes Fahren

Chancen für den autonomen Güter- und Warenverkehr

Die Arbeitsgruppen im Themenfeld "Verkehrslösungen" des Strategiedialogs Automobilwirtschaft BW plädieren für die Erprobung eines automatisierten Güter- und Lieferverkehrs in Form eines Reallabors und unterstützen Konzepte für modernes Parken in Kommunen und Unternehmen.

Am 5. Mai 2021 haben die Arbeitsgruppen aus dem Themenfeld V "Verkehrslösungen" des Strategiedialog Automobilwirtschaft BW getagt. Grafik: (c) istockphoto / Chesky_W

Der Liefer- und Gütertransport ist wichtig für die Versorgung von Menschen und Unternehmen.Um die Effizienz zu steigern und Verkehrslasten zu reduzieren, soll nun zeitnah autonomes Fahren mit vollautonomer Warenübergabe erprobt werden. Das Interesse von Kommunen, Paketdiensten, dem Handel, Kundinnen und Kunden sowie der Automobilwirtschaft an einer solchen Lösung ist sehr groß. In einer Arbeitsgruppensitzung des Themenfelds "Verkehrslösungen" im Rahmen des Strategiedialog Automobilwirtschaft BW (SDA BW) wurde deutlich, dass die Technologie nun entwickelt und erprobt werden soll. Die e-mobil BW ist unabhängige Kompetenzstelle des SDA BW und bündelt die Aktivitäten im Strategiedialog.

Feldversuch als Reallabor

Feldversuche könnten in Form von Reallaboren stattfinden, zum Beispiel bei der Paketverteilung: Autonome Kleinstfahrzeuge könnten Sendungen vom autonomen Anlieferfahrzeug zur Paketannahmestelle der Kundinnen und Kunden transportieren. Geeignet sind Gewerbegebiete, da dort weniger Konflikte mit dem Fußverkehr zu erwarten sind. Begleitende Maßnahmen wie gesonderte Parkflächen und Sonderfahrstreifen für Lieferfahrzeuge oder Flächen für Warenumschlagstationen an geeigneten Stellen sollten in den Konzepten berücksichtigt werden.

Arbeitsgruppe unterstützt modernes Parken

Durch mehr Fahrzeuge sowie neue Mobilitätsangebote steigt der Druck auf bestehende Verkehrsflächen. Die zweite Arbeitsgruppe „Parkraummanagement: Datenverfügbarkeit und Flächennutzung für zukünftige Mobilität“ hat Lösungen für modernes Parken für Kommunen und Unternehmen erarbeitet. Das Fazit: Mit Kooperationen zwischen Kommunen und privaten Parkraumanbietern könnte das Parken auf private Parkplätze verlagert werden. Datenplattformen wie MobiData BW könnten solche Prozesse stark vereinfachen. Größere rechtlich Spielräume und einfachere Genehmigungen könnten helfen, solche Lösungen umzusetzen.

Strategie zur automatisierten und vernetzten Mobilität

Grundlage für diese Aktivitäten ist die „Strategie zur automatisierten und vernetzten Mobilität“ (PDF) der Landesregierung. Die dort genannten Oberziele des Landes bis 2030 sind die Mobilität von Menschen und Gütern zu verbessern sowie die Forschungs-, Innovations-, Wertschöpfungs- und Beschäftigungspotenziale in Baden-Württemberg zu stärken.

Quelle: Staatsministerium Baden-Württemberg