Zum Hauptinhalt springen

Synthetische Kraftstoffe

Förderung von PtL-Entwicklungsplattform

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) startet einen Förderaufruf für Bau und Betrieb einer Entwicklungsplattform für Power-to-Liquid-Kraftstoffe (PtL). Ab sofort können Projektskizzen für den Bau und Betrieb einer Entwicklungsplattform für strombasierte Flüssigkraftstoffe mit einer Produktionskapazität von bis zu 10.000 Tonnen PtL-Kraftstoff pro Jahr beim BMVI eingereicht werden.

Bis zum 15.10.2021 können Projektskizzen für den Bau und Betrieb einer PtL-Entwicklungsplattform beim BMVI eingereicht werden. Foto: (c) iStockphoto/Porta

Die PtL-Entwicklungsplattform soll sowohl der Forschung als auch Demonstrationszwecken dienen, um die Lücke zwischen Entwicklung und industriellen Markthochlauf von PtL-Kraftstoffen zu schließen. Dabei wird der Fokus auf dem Luft- und Schiffverkehr liegen.

Der Förderaufruf dient der Auswahl einer Wissenschafts- und Forschungseinrichtung, welche die Errichtung und den Betrieb der PtL-Plattform koordiniert. Die Zuwendung wird in einem mehrstufigen Wettbewerb ermittelt. Die Einreichung der Projektskizzen für die Teilnahme an der 1. Stufe ist ab sofort und bis zum 15. Oktober 2021 möglich. 

Die Förderung der PtL-Entwicklungsplattform ist Teil des BMVI Gesamtförderkonzepts für erneuerbare Kraftstoffe, welches für den Zeitraum 2021-2024 insgesamt 1,54 Milliarden Euro an Fördermitteln bereitstellt.

Die PtL-Entwicklungsplattform wird ein Teil des Deutschen Zentrums Mobilität (DZM) sein. Mit dem DZM wird eine übergeordnete Plattform geschaffen, um kreativ, interdisziplinär und innovativ zukunftsweisende Mobilitätskonzepte zu erdenken, zu entwickeln und in der Praxis unmittelbar zu erproben. Die PtL-Entwicklungsplattform gliedert sich hier als ein zentrales Entwicklungszentrum im Themencluster „Strombasierte Kraftstoffe“ ein.

Quelle: BMVI