Zum Hauptinhalt springen

AllFraTech – Deutsch-französische Allianz für innovative Mobilitätstechnologien

Ein wichtiger Partner im europäischen Umfeld ist das französische Clusternetzwerk CARA - European Cluster for Mobility Solutions in der Region Auvergne-Rhône-Alpes. Mit mehr als 210 Mitgliedern aus Wirtschaft und Wissenschaft ist CARA eines der führenden französischen Innovationsnetzwerke zur Entwicklung innovativer Mobilitäts- und Logistiklösungen und beschäftigt sich intensiv mit gesellschaftlichen, technologischen und wirtschaftlichen Anforderungen an künftige Verkehrssysteme in urbanen Ballungsräumen.

Mit dem grenzüberschreitenden Kooperationsprojekt „Deutsch-französische Allianz für innovative Mobilitätstechnologien (AllFraTech)“ haben die e-mobil BW und der Cluster Elektromobilität Süd-West seit 2017 diese langjährige Partnerschaft in einem gemeinsamen Strategieprozess und grenzüberschreitenden Kooperationsprojekten weiter intensiviert.

Das Projekt wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Ein wesentliches Ziel der Zusammenarbeit ist die Unterstützung von kleinen und mittleren Unternehmen in der internationalen Kooperation. Über Workshops und Arbeitsgruppen sind die Akteure beider Clusternetzwerke eng in die Gestaltung der Kooperationsstrategie eingebunden.

Ausgehend von den Innovationsstrategien beider Netzwerke, den technologischen Kompetenzen ihrer Akteure und gegenwärtigen Herausforderungen an Mobilitätsysteme der Zukunft wurden vier Handlungsfelder für gemeinsame Forschungs- und Entwicklungskooperationen identifiziert:

  • zukünftige Ladetechnologien für die Elektromobilität
  • Thermomanagement in elektrisch angetriebenen Fahrzeugen
  • Testen und Validieren im Bereich vernetztes und automatisiertes Fahren
  • Optimierung der Lebenszykluskosten von elektrischen Fahrzeugen

Über die technologiebasierte Kooperation hinaus stellen Fragen der Aus- und Weiterbildung im Bereich zukünftiger Mobilitätstechnologien sowie der interkulturellen Kommunikation wesentliche Strategiefelder dieser deutsch-französischen Zusammenarbeit dar.

Umsetzungsphase: Gemeinsame Forschungs- und Entwicklungsvorhaben zur innovativen Mobilitätstechnologien

In der sich seit Mitte 2018 anschließenden Umsetzungsphase bildet die gemeinsam erarbeitete Kooperationsstrategie den Ausgangspunkt für zwei grenzüberschreitende Forschungs- und Entwicklungsvorhaben zu aktuellen Fragestellungen zukünftiger Mobilitätstechnologien:

  • Efficient Modular Convenient Charging System (EMCC)
  • Innovative Predictive High Efficient Thermal Management (InnoTherMS)

In beiden Projekten arbeiten Unternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen aus Baden-Württemberg und Auvergne-Rhône-Alpes in engem Austausch an der Entwicklung technologischer Innovationen für die Mobilität der Zukunft. Darüber hinaus ist ein drittes grenzüberschreitendes Forschungs- und Entwicklungsvorhaben in Planung.

Das Projekt AllFraTech bildet die Grundlage für die schrittweise Vertiefung der Kooperationsbeziehungen der e-mobil BW und des Clusters Elektromobilität Süd-West zu maßgeblichen Innovationsnetzwerken in Frankreich.

Über die Zusammenarbeit mit Akteuren in Auvergne-Rhône-Alpes hinaus bestehen bereits heute aktive Kontakte zum Pôle Mov’eo (Regionen Île-de-France und Normandie) und zum Pôle Véhicule du Futur (Region Grand Est).

In grenzüberschreitenden Kooperationsprojekten unter Beteiligung von Akteuren aus Industrie, Wissenschaft und Forschung sollen diese in den kommenden Jahren weiter vertieft werden. Zudem sollen weiterführende Kontakte zu Clustern und Netzwerken in Frankreich aufgebaut werden.