Zum Hauptinhalt springen

Wasserstofftechnologie

Wasserstoff-Wettbewerb geht in die zweite Runde

Das Bundesverkehrsministerium bietet mit einem Wettbewerb Kommunen und Regionen in Deutschland die Möglichkeit, Konzepte für den Aufbau von Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie aufzubauen und umzusetzen. Das Projekt HyLand steht als Modell für Wasserstoffregionen in Deutschland.

Mit dem Förderprogramm HyLand II unterstützt die Bundesregierung voraussichtlich 20 Kommunen und Regionen bei Wasserstoff-Projekten. Foto: (c) e-mobil BW / KD Busch

Mit der Förderung von Wasserstoffregionen in Deutschland sollen Kommunen und Regionen gezielt dazu motiviert werden – je nach Ausgangslage – erste Ideen für integrierte Konzepte zu entwickeln, Pläne zu konkretisieren und auszuarbeiten und diese Pläne mit Unterstützung der Bundesregierung umzusetzen. In der Förderung werden dabei die variierenden Wissens- und Erfahrungswerte der unterschiedlichen Regionen berücksichtigt. Bewerben können sich Kommunen und Regionen, die vor Ort Umwelt- und Verkehrskonzepte umsetzen.

Förderung in zwei Kategorien

Bei HyLand II werden voraussichtlich 20 Kommunen und Regionen in zwei Kategorien gefördert:

  • HyStarter Regionen und/oder Kommunen werden jeweils circa ein Jahr organisatorisch und inhaltlich beraten, bilden vor Ort eine Akteurslandschaft (Politik, kommunale Betriebe, Industrie, Gewerbe, Gesellschaft) und entwickeln erste Konzeptideen zu den Themen Wasserstoff und Brennstoffzellen auf der Basis erneuerbarer Energien im Verkehr, aber auch in den Bereichen Wärme, Strom und Speicher. Die Bewerbung als HyStarter Region findet über ein Interessensbekundungsverfahren statt. Gebietskörperschaften, kommunale Unternehmen sowie Unternehmen, Verbände oder Bürgerinitiativen können für ihre Kommune und/oder Region bis 14. Mai 2021 ihr Interesse bekunden.
  • Eine Förderung als HyExpert Region richtet sich an Regionen mit ersten Projekterfahrungen und Kenntnissen. Sie beinhaltet eine finanzielle Unterstützung von 400.000 Euro für die Beauftragung von externen Dienstleistern, welche Beratungsleistungen hinsichtlich technischer, rechtlicher sowie wirtschaftlicher Fragestellungen erbringen. Das Bewerbungsverfahren ist vom 28. April bis zum 18. Juni geöffnet.

HyLand in Baden-Württemberg

In Baden-Württemberg waren in der ersten Förderrunde von HyLand bereits drei Projekte erfolgreich. Neben den zwei erneut ausgeschriebenen Kategorien war im ersten Projektaufruf auch eine weitere Kategorie am Start, die HyPerformer. Den Gewinner-Regionen stehen jeweils 20 Millionen Euro in Form von Investitionszuschüssen zur Umsetzung bereits bestehender regionaler Konzepte zur Verfügung. Insgesamt war im Südwesten in jeder Kategorie je ein Projekt erfolgreich: Reutlingen als HyStarter, Ulm/Neu-Ulm als HyExpert und die Metropolregion Rhein-Neckar mit ihrem Projekt H2Rivers als HyPerformer.

Quelle: NOW GmbH