Zum Hauptinhalt springen

Standortförderung

Zukunftsland BW – Stärker aus der Krise

Mit dem Maßnahmenpaket „Zukunftsland BW – Stärker aus der Krise“ investiert die Landesregierung gezielt in wichtige Zukunftsfelder und stärkt damit nachhaltig den Wirtschafts- und Innovationsstandort Baden-Württemberg. Bereits 700 Millionen Euro der insgesamt bereitstehenden 1,2 Milliarden Euro sind für konkrete Projekte eingeplant.

Wichtige Zukunftsfelder, wie Digitalisierung, Gesundheit oder alternative Kraftsstoffe, können durch die Mittel des Maßnahmenpakets im Land weiter vorangetrieben werden. Foto: (c) sanjeri/ istockphoto

Mit dem Maßnahmenpaket „Zukunftsland BW – Stärker aus der Krise“ investiert die Landesregierung gezielt in wichtige Zukunftsfelder und legt den Grundstein dafür, dass Baden-Württemberg stärker aus der Coronakrise hervorgehen kann. Bereits 700 Millionen Euro der insgesamt bereitstehenden 1,2 Milliarden Euro sind für konkrete Projekte in den Bereichen Gesundheitswirtschaft, Digitalisierung und Künstliche Intelligenz, Investitions- und Innovationsförderung sowie in neue Mobilität und die ökologische Transformation der Wirtschaft eingeplant.

Unterstützung für KMUs in der Corona-Pandemie

Mit dem größten branchenoffenen Innovations- und Investitionsförderprogramm in der Geschichte Baden-Württembergs unterstützt die Landesregierung kleine und mittlere Unternehmen mit insgesamt 300 Millionen Euro. Seit Mitte Januar können Unternehmen Anträge einreichen. Weitere 50 Millionen Euro sollen dem Forschungsstandort Baden-Württemberg zugute kommen.

Projekte im Bereich neue Mobilität und Transformation

Für Projekte im Bereich neue Mobilität und ökologische Transformation stehen insgesamt über 280 Millionen Euro im Konjunkturprogramm zur Verfügung. Hiermit bringt die Landesregierung unter anderem das Thema Wasserstoff im Land mit 30 Millionen Euro voran. Eine Wasserstoff-Roadmap zeigt einen klaren Fahrplan auf, wie Baden-Württemberg zum weltweit führenden Ausrüster für die Wasserstoff-Technologie werden kann. Bereits beschlossen ist vom Ministerrat der Aufbau der Plattform H2BW. Sie wird eine zentrale Anlaufstelle für Forschungseinrichtungen, Kommunen und Unternehmen und wird bei der e-mobil BW angesiedelt sein.

Markthochlauf synthetischer Kraftstoffe

Im Sinne von Technologieoffenheit wird auch das Potential der synthetischen Kraftstoffe, die mit erneuerbaren Energien erzeugt werden, weiter ausgeschöpft. Neben einer Roadmap hat die Landesregierung Projekte zur Skalierung und zum Markthochlauf beschlossen. Dies fördert sie mit zehn Millionen Euro. Die Roadmap wird die im Strategiedialog Automobilwirtschaft BW bereits angestoßenen Projekte zu den synthetischen Kraftstoffen bündeln und verstärken. Damit stellt das Land die Weichen für die künftige Produktion von klimafreundlichen Kraftstoffen auch für den Güter- und Luftverkehr und die Erhöhung der Leistungsfähigkeit von international vermarktbaren Produktionsanlagen.

Quelle: Staatsministerium Baden-Württemberg